Mittwoch, 6. Mai 2020

Meine Backbox - Die Osterbox 2020



Dieser Beitrag enthält Werbung für Meine Backbox


Hallo zusammen,

kurz vor Ostern hat mir der Postbote die neue Box von Meine Backbox gebracht. Diesmal lautete das Thema Osterbox 2020. Ich mag die Überraschung nicht vorher zu wissen was diesmal in der Box ist. Was genau in der Box gewesen ist, das könnt ihr am Ende dieses Beitrages sehen.

Wie immer waren neben den Produkten auch Rezept Karten und ein Heft mit dabei. Bei der Auswahl nur aufgrund der Bilder der Rezeptkarten ist es schwierig zu überlegen was ich als erstes ausprobieren möchte. Es sind immer so tolle Sachen mit dabei.

Ich habe mich dann für den Schweizer Zupfkuchen entschieden.Da wir aber nur zu zweit zu Hause sind, habe ich das Rezept minimiert so das ich eine 18cm Springform nutzen konnte. 


Schweizer Zupfkuchen
 
Zutaten
 
85g kalte Butter
1 Ei
60g Zucker
1/2 Päckchen Vanillinzucker
1 kleine Prise Salz
142g Mehl
1 TL Backpulver
 
70g flüssige Butter
420g Magerquark
70g Zucker
2 Eier
70g Sahne
1,5 EL Speisestärke
25g Kakaopulver
 
Zubereitung 

1.) Die kalte Butter klein schneiden und gemeinsam mit dem Ei,
Zucker, Vanillinzucker, Prise Salz, Mehl und Backpulver 
in eine Schüssel geben und mit Hilfe eines Rührgerätes mit Knethaken zu einem Teig verkneten.
 
2.) Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie einpacken. Die Kugel für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen. Wer es schneller will kann den Teig auch in den Gefrierschrank legen, sollte ihn dann aber im Auge behalten. Und dann sollte der Teig eher zu einem Ziegel geformt werden.
 
3.)  Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ein großen Teil für den Boden nutzen. Ich habe in die Springform Backpapier gelegt.
Den einen Teil des Teiges ausrollen und mit Hilfe der Ausstechformen der Firma Lares ausstechen. Ich habe die Schmetterlinge dann erst einmal an die Seite gelegt.
 
4.) Den restlichen Teig auf den Boden verteilen und an drücken. Nun kommt die Crunchy Cream zum Einsatz. Mit Hilfe eines Löffels die Creme auf dem Boden verteilen. An die Seite stellen.
 
5.) Den Backofen auf 180°C / Ober-Unterhitze vorheizen.
 
6.) Für die Käsekuchenmasse die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Den Quark, Zucker, Eier, Sahne, den Dschungelkakao von Koawach  und die Speisestärke zusammen verrühren. Die flüssige Butter hinzugeben und alles noch einmal durch rühren. Die Masse auf den Teig geben. Oben drauf die vorher ausgestochenen Schmetterlinge legen. 
 
7.) Nun kommt der Kuchen für ca.50 Minuten in den Ofen. Die Masse sollte am Ende nicht mehr wabbeln. Am besten dann den Ofen ausschalten und einen Spalt offen lassen. Alles abkühlen lassen. Ich habe den Kuchen dann über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Damit er die richtige Festigkeit hat.
 
 
 In der Osterbox 2020 von Meine Backbox waren 
folgende Produkte

Ausstechformen der Firma Lares, 
die Formen sind ganz nett. Sie hängen nun bei
all meinen weit über 300 Keksausstechern an der Wand und warten
auf einen erneuten Einsatz.

Cupcakeformen der Firma Städter, 
was mir wirklich an den Formen gefällt, das sie so hoch sind. Da passt dann auch
schon mal mehr Teig rein. Und das finde ich besonders gut bei Muffins.

Dschungelkakao von Koawach
hier finde ich den Geschmack wirklich interessant und bin schon gespannt was mein
Nichten-und Neffenkind dazu sagen werden.

Mini Marshmallow von Dr. Oetker
na die kann man ja immer gut gebrauchen. Ich nehme diese auch gerne mal
im Winter auf den Kakao oder auch in Kekse

Zucker Schafe von Günthart
die Schafe sind wirklich sehr süss und passen gut auf Cupcakes oder Brownies.

Crunchy Cream von Ovomaltine
Diese Crunchy Cream habe ich zum ersten Mal probiert und fand sie wirklich mega lecker,
so das ich diese mir auch nachkaufen würde.

Mandeln der Firma Kluth
das sind mit Sicherheit super tolle Mandeln. Allerdings aufgrund einer Allergie sollte ich sie
besser nicht essen. Meine Schwiegermutter hat sich aber sehr darüber gefreut.

Natürliches Färbemittel von Eat a Rainbow
genutzt habe ich das Färbemittel noch nicht, bin aber schon sehr gespannt auf die
Färbekraft. Denn ich habe sonst immer so meine Favoriten von anderen
Firmen. Lasse mich aber immer wieder gerne von anderen Produkten überzeugen.

Also mein absoluter Favorit aus dieser Box ist die Crunchy Cream von Ovomaltine.
 
Vielen Dank für die Box und hüpft doch mal rüber auf 
die Seite der Backbox und schaut euch dort mal um.
 
 
Alles Liebe
Eure
Moni



 

 


 

Sonntag, 3. Mai 2020

Rhababerkompott mit Schokowaffeln - Backen mit Freunden im Mai

Hallo zusammen,

heute startet die zweite Runde unter dem Motto "Backen mit Freunden". Der fünfte Monat im Jahr 2020 ist tatsächlich angebrochen. Die Zeit rast total. Ich frage mich in den letzten Tagen immer ob das gut oder schlecht ist. Ich komme dann zu dem Schluss - es ist so wie es ist. Und ich finde da kommt unsere gemeinsame Aktion doch irgendwie sehr gut. Es überbrückt auf eine tolle Art und Weise die momentane Zeit in der wir leben (müssen). Was uns beiden aber bewusst ist, dass wir auch ohne die Krise weitermachen werden.

Jetzt fange ich schon wieder an zu labern, dabei sollte ich euch doch mal lieber erzählen mit welcher Zutat wir in den Monat Mai starten werden. Es ist der wundervolle Rhabarber. Jedes Jahr freuen wir uns beide auf die beginnende Rhabarbersaison. Ich bin auch schon sehr gespannt was Julia von Julia`s sweet bakery gezaubert hat.

Ich habe mich für Rhabarber Kompott entschieden. Zum einen ist es eine totale Kindheitserinnerung für mich. Denn wir hatten im Garten immer sehr viel und leckeren Rhababer. Meine Mutter hat dann häufig Kompott zubereitet und den gab es dann in Kombination mit Joghurt. Und zum anderen finde ich Rhabarber einfach toll und lecker. Egal ob als Kompott, als Kuchen, Sirup oder Marmelade.


 Schokowaffeln mit Rhabarberkompott

Zutaten

200g weiche Butter
200g Zucker
4 Eier
150g Schmand oder Creme fraiche
150g Mehl
50g Backkakao

mehrere Stangen Rhababer
Zucker
Vanillepaste
Wasser 

Zubereitung

1.) Die weiche Butter mit dem Zucker, den Eiern und dem Schmand
schaumig rühren. Ich habe dafür mein Handrührgerät genommen.

2.) Das Mehl mit dem Backkakao vermengen und unter die obere Masse geben.
Alles zu einem Teig verrühren und los kann es ans Waffel backen gehen.

3.) Ich habe aus dem Teig acht Waffeln mit einem normalen Herzwaffeleisen
heraus bekommen.

4.) Die Rhabarberstangen waschen und in Stücke schneiden. Ich lasse die Stangen
immer ungeschält. Die Stücke in einen Topf geben und je nachdem wie viele Stangen
ihr nehmt, desto variabel ist es mit dem Zucker. Ich hatte noch drei Stangen und habe
ca. 3 EL Zucker genommen. Wasser dazu geben, da würde ich sagen bei meiner
Menge waren es ungefähr 75ml Wasser und dann noch etwas Vanillepaste. 

5.) Alles so lange kochen auf kleiner Flamme bis der Rhabarber für euch die richtige 
Konsistenz hat. Ich lasse meinen so lange köcheln bis er zerfallen ist.

6.) Nun könnt ihr die Waffeln mit Sahne und Rhabarberkompott geniessen.



Habt Ihr ein Lieblingskuchen mit Rhabarber?
Ich bin gespannt auf eure Kreationen

Alles Liebe
Eure
Moni

Donnerstag, 9. April 2020

Schokoladen Bananenbrot {Werbung}



*Werbung für die Firma Coox

Hallo zusammen,

Anfang Februar war ich mit meiner Freundin Julia auf der Ambiente in Frankfurt und habe dort viele schöne Dinge gesehen und auch Kontakte aufbauen können. Einen Stand haben wir eher durch Zufall entdeckt. Denn wenn zwei doch sehr Back Begeisterte durch eine Halle laufen, dann fallen direkt Backformen ins Auge. Die Firma Coox hat ihre faltbaren Backformen ausgestellt.

Ich bin ja, muss ich ehrlich zugeben bei gewissen Dingen erstmal skeptisch. Das ist bei Backmischungen so und auch bei Backformen die aus Silikon gemacht werden.
Aber die Backform hat mich total überzeugt. Zum einen ist sie aufgeklappt ganz flach und somit sehr gut zu verstauen ist und zum anderen kein einfetten und auch kein Backpapier.

Nach dem Backen einfach aufklappen und fertig ist es. Ich habe die Form nun schon ein paar Mal genutzt, damit ich euch auch meine ehrliche Meinung sagen kann. Und ich bin wirklich begeistert. Ich habe allerdings bisher nur Kuchen darin gebacken. Ich werde für Ostern ein Parfait hinein geben, denn die Formen kann man auch ohne Probleme einfrieren. Ich bin gespannt ob das aufklappen dann auch so einfach gehen wird.



Die Form kann man ganz einfach an den Laschen aufklappen. Kein am Rand mit dem Messer entlang gehen, sondern einfach nur aufklappen. Auf dem unteren Bild könnt ihr sehen wie viel oder eher gesagt wie wenig Restbestände an der Form haften bleiben. Ehrlich gesagt - nichts.


Und da mir das Schokoladen Bananenbrot so sehr geschmeckt hat, bekommt ihr jetzt auch das Rezept. Das einzige was ich vergessen habe - die Schokoladen oben drauf. Denn Schokolade kann man ja nie genug haben, oder?



Schokoladen Bananenbrot
(bei pflanzlicher Milch - veganes Rezept)
Zutaten
160g Weizenmehl
1 EL Maisstärke
50g Kakaopulver
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
2 sehr reife Bananen
100ml (pflanzliche) Milch
75g Öl
115g Zucker
(ich habe nur 75g genommen,
war dann doch etwas wenig)
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Apfelessig
Schokodrops

Zubereitung 

1.) Den Backofen auf 175°C / Umluft vorheizen.Eine Kastenform vorbereiten.
Wenn ihr nicht gerade auch eine Coox Backform habt, dann legt doch in 
eure Form ein Backpapier rein. So arbeite ich lieber als die Form einzufetten.

2.) Ihr benötigt nun zwei Schüsseln. In die eine gebt ihr bitte das Mehl, die Maisstärke, 
Backpulver, Natron, Salz und das Kakaopulver. In die zweite Schüssel die
reifen Bananen.

3.) Die Bananen zermatscht ihr dann mit einer Gabel und gebt dann die Milch, das Öl
den Apfelessig, den Zucker und das Vanilleextrakt hinzu. Alles mit Hilfe eines Schneebesen
zu einer Masse vermengen. Dann die Mehlmischung hinzugeben und soweit
rühren bis sich alles vermengt hat.

4.) Die Teigmasse dann in die Kastenform geben. Ich habe dann noch ein paar Schokodrops
hinzu gegeben. Dann ab in den Ofen und für ungefähr 45 Minuten backen.

5.) Nach der Backzeit die Stäbchenprobe machen und dann auf einem Kuchengitter
abkühlen lassen. Wenn ihr dann noch mehr Schokolade braucht, dann einfach
welche schmelzen und oben drüber geben. Abkühlen und genießen.



Alles Liebe
Eure
Moni

Dienstag, 7. April 2020

{Rezept} Hefestreuseltaler


Dieses Jahr stehen die Osterfeiertage unter einem besonderen Stern, einem Virusstern.Normalerweise treffen wir uns zum Eiersuchen mit meinem Nichten-und Neffenkind. Dann gibt es eine reichhaltig gedeckte Kaffeetafel. Dies fällt in diesem Jahr ins Wasser. Allerdings überlege ich mir schon kleine Überraschungen. Aber davon erzähle ich hier erstmals nichts. Denn wer weiss wer so alles hier mit liest.

Ich liebe Hefegebäck und habe seit langem irgendwie Streuseltaler im Kopf. Der fluffige Boden mit vielen Streuseln oben drauf. Ein Traum. Besonders beim herstellen. Da ist dann doch der ein oder andere Streusel schon vor dem Backen in meinen Mund gefallen. Und ich weiss gar nicht wie das passieren konnte.

Generell mag ich sehr gerne Hefegebäck - egal ob in der süßen Variante z.B. als Zopf oder in der herzhaften Variante als Kräuterzupfbrot als Ideale Beilage zum grillen. Aber wie schon erwähnt wird es dieses Jahr etwas anders. Ich werde backen, allerdings was kleines. Denn zu viel möchte ich auch nicht übrig behalten. Bei den Streuseltalern kann man auch problemlos nur die Hälfte des Rezepts nutzen.

 Streuseltaler mit Hefe

Zutaten für den Teig

500g Mehl , 550er
125g Zucker
20g zerlassene Butter
1 Prise Salz
1 Würfel Hefe
1/4 Liter Mineralwasser

Zutaten für die Streusel

200g weiche Butter
220g Zucker
300g Mehl
2 Päckchen Vanillinzucker

Zutaten für den Guss

100g Puderzucker
etwas Wasser


Zubereitung

1.) Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben. Nun in der Mitte eine Mulde machen
um dort die Hefe hinein zu bröckeln. Den Zucker, die Butter, das Salz am Rand
der Schüssel verteilen. Das zimmerwarme Mineralwasser hinzugeben.
Dann mit Hilfe einer Küchenmaschine und Knethaken (oder Handrührgerät)
alles zu einem geschmeidigen Teig verrühren lassen. 

2.) Den Teig heraus nehmen. Ich knete ihn dann noch einmal durch und gebe
ihn dann in eine Schüssel, lege ein ausgedrücktes feuchtes Küchenhandtuch drüber.
Lege darauf dann ein trockenes Tuch und je nach Wetter und Jahreszeit
geht dann die Schüssel auf die Heizung oder in die Sonne.

3.) Der Teig sollte nun mindestens eine Stunde gehen und dabei das doppelte
Volumen erreichen. 

4.) In der Zwischenzeit könnt ihr dann die Streusel herstellen. Alle Zutaten
in eine Schüssel geben und dann mit den Händen zu einer
Streuselmasse verarbeiten. 

5.) Den Backofen auf 180°C / Umluft vorheizen

6.) Den aufgegangenen Hefeteig in 15 Stücke teilen und zu runden Falden ausrollen.
Diese Fladen dann großzügig mit den Streuseln bedecken und für 15 Minuten backen.

7.) Auf die abgekühlten Streuseltaler könnt ihr dann noch die Puderzucker - 
Wassermischung pinseln. Die Taler schmecken allerdings auch sehr gut
ohne den Guss.



Viel Freude beim nach Backen

Alles Liebe
Eure 
Moni

Sonntag, 5. April 2020

Möhren Whoopie Pies - Backen mit Freunden im Monat April


Hallo zusammen,
schön das ihr hier seit. Auf Instagram haben Julia von julia`s sweet bakery und ich schon Werbung für unser gemeinsames Backen gemacht. Und freuen uns sehr, dass es endlich losgeht.

Vor ein paar Wochen, als die Restaurants noch offen gewesen sind, habenwir uns getroffen und überlegt was wir gemeinsam mal machen könnten. Eigentlich wohnen wir gar nicht so weit voneinander entfernt, aber jeder hat ja doch seinen Alltag der manchmal gar nicht so leicht ist. Aber eine gemeinsame Aktion über unsere jeweiligen Blogs und auch Social Media Kanälen
bekommen wir auf jeden Fall hin und das mit großer Freude.

Heute startet unser monatliches gemeinsames Backen mit Freunden Event. Jeden ersten Sonntag im Monat werden wir Euch mit jeweils unterschiedlichen Rezepten erfreuen. Eine Sache ist allerdings gleich, denn wir kochen oder backen mit einer gleichen Zutat. In diesem Monat April haben wir uns für die Möhre entschieden. Denn es ist so toll mit der Möhre zu backen oder zu kochen. Ich habe mich für leckere Whoppie Pies mit Frischkäse Füllung entschieden.


Möhren Whoopie Pies

8 - 10 Stück

Zutaten

1 Ei
150g Zucker
2 Päckchen Vanillinzucker
125g Naturjoghurt
25ml Milch
75g zerlassene Butter
275g Mehl
1/2 TL Zimt
1/4 TL Backpulver
3/4 TL Natron
1 Prise Salz
100g fein geraspelte Möhren

Füllung

1 Packung Frischkäse
100ml Sahne
Puderzucker nach Geschmack

Zubereitung

1.) Das Ei mit dem Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren. 

2.) Die Milch mit dem Joghurt vermengen und langsam mit der zerlassenen Butter
zur schaumigen Ei-Zucker-Masse geben.

3.) Das Mehl, mit Zimt, Backpulver, Natron und Salz vermengen und in 
zwei Portionen zur oben zusammen gerührten Masse geben.

4.) Die geraspelten Möhren durch ein Sieb streichen oder auch mit den Händen
auspressen, so das der Saft auf den geraspelten Möhren rausläuft.
Nun die Möhren zu den restlichen Zutaten geben. Alles miteinander vermengen.
Den Teig nun für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

5.) Nicht wundern das der Teig etwas fester ist, das soll so sein. Jetzt den 
Backofen anstellen und vorheizen lassen. 150°C / Umluft

6.) Ich habe zum Whoppie Pies backen ein extra Backblech. Ihr könnt aber auch einfach
ein Backblech mit Backpapier auslegen und dann kleine Häufchen drauf geben.
Es sollte 16 - 20 Häufchen heraus kommen. 

7.) Nun alles für ungefähr 10 - 13 Minuten in den Backofen. Stäbchenprobe machen
und die Whoppie Pie Hälften abkühlen lassen.

8.) In der Zwischenzeit könnt ihr nun die Füllung herstellen.
Gebt dafür den Frischkäse in eine Schüssel und die Sahne dazu.
Alles gut miteinander vermengen. Je nach Geschmack könnt ihr nun 
Puderzucker hinzugeben. Ich habe dann noch einen oder auch mehrere Spritzer
Zitrone dazu gegeben, so schmeckt die Füllung frischer.

9.) Ich habe die Masse dann in einen Spritzbeutel mit passender Spritztülle
gefüllt und dann auf eine Hälfte der Whoopie Pies gespritzt
und den Deckel oben drauf gesetzt.


Ihr habt auch was mit Möhren gebacken? Dann lasst uns daran teilhaben
und verwendet den Hashtag #backenmitfreunden , #bakewithfriends und 
#backenmitfreundenimapril

Wir freuen uns darauf Euch nun jeden Monat am gemeinsamen
Backen mit Freunden teilhaben zu lassen.

Alles Liebe
Eure
Moni



Montag, 30. März 2020

Schokostreuselkuchen


Wenn nur ein paar Krümel von einem Kuchen übrig bleiben, dann könnte man meinen das er wirklich lecker ist. Und das nehme ich schon mal vorweg - ja, der Kuchen ist fix zusammen gerührt und sehr lecker.

Ich weiss das meine Mum früher einer gewisse Backmischung immer genommen hat und irgendwie habe ich mich daran erinnert. Allerdings wollte ich ohne Backmischung backen - ist ja nicht so mein Ding.Ich denke das ich diesen Kuchen gleich nochmal anrühren werde um ihn dann mit zur Arbeit zu nehmen. Es ist in der Geschäftsstelle zwar nicht wirklich viel los, aber ich finde besonders momentan können wir alle ein Stück Kuchen vertragen.


Schokostreuselkuchen

Zutaten

200g Butter
200g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
4 Eier
300g Mehl
2TL Backpulver
1 Prise Salz
100ml Milch
80g Schokostreusel 

Zubereitung

1.) Den Backofen auf 160°C / Umluft vorheizen. Die Kastenform mit einem
Backpapier auslegen. Ihr könnt natürlich auch einbuttern und einmehlen.

2.) Butter, Zucker, Vanillinzucker mit Hilfe des Handrührgerätes schaumig schlagen.
Die Eier einzeln unterrühren.

3.) Das Mehl mit dem Backpulver und Salz vermischen. Im Wechsel mit der Milch
zur Butter-Zucker-Ei Mischung geben. Zum Schluss die Schokostreusel untermengen.




4.) Den Teig in die Kastenform füllen und für ca.50 Minuten backen lassen.
Nach der Backzeit mit Hilfe eines Holzstabes testen ob der Kuchen durchgebacken ist.

5.) Den Kuchen dann noch ca.10 Minuten in der Form lassen, danach auf einem
Kuchenrost komplett abkühlen lassen.

6.) Zum Schluß habe ich noch spontan Schokolade geschmolzen und über den
abgekühlten Kuchen gegossen.


Ich wünsche Euch viel Spaß beim Backen.

Alles Liebe
Eure
Moni

Freitag, 20. März 2020

Meine Backbox - Die Frühstücksbox


                                                       *In diesem Beitrag ist Werbung für 
                                                                         Meine Backbox enthalten

Komische Zeiten die wir da alle momentan durchleben. Ich beschäftige mich beruflich gerade sehr viel mit dem Thema und freue mich dann nach Hause zu kommen um mich mehr wieder meinem Thema Backen zu widmen. Wobei das ja auch schwierig ist - aufgrund momentaner Mehlknappheit.

Da finde ich, kommt dann jetzt die Backbox gerade richtig. Wobei dieses Rezept aus der Januarbox stammt. Aber ich muss ehrlich sagen, dass ich MEGA froh bin, das unter anderem Trockenhefe und auch Mehl in der Box zu finden gewesen sind. In einem meiner letzten Posts bin ich etwas näher auf die Box eingegangen. Ich verlinke euch hier den Post zur Weihnachtsbox
https://suessezaubereien.blogspot.com/2020/01/meine-backbox-die-weihnachtsbox.html#more

Denn jetzt möchte ich ein wenig auf das Thema der Box eingehen....Frühstücken...Oh ich liebe es am Wochenende gemeinsam mit meinem Mann ausgiebig und lange zu Frühstücken. In den meisten Fällen besorgt er die Brötchen. Eigentlich könnte ich diese aber auch selber backen. Ich bin beim Frühstück die mega Süsse Seite. Marmelade, Schokocreme oder auch Honig. Alles einfach spitze.

Da ist die Rezeptkarte für die schnellen Franzbrötchen genau das richtige. Denn gefüllt mit Erdbeermarmelade. Sehr lecker - soviel kann ich schon mal sagen. Habt ihr schon mal original Franzbrötchen in Hamburg gegessen? Ich weiss das ich es gemacht habe, aber das ist schon ein paar Jahre her. Ich kann mich aber nicht wirklich mehr an den Geschmack erinnern. Also habe ich nicht so den Vergleich. 

In der Backbox befinden sich immer Rezeptkarten mit einer genauen Anleitung und auch bebildert. Das finde ich besonders gut. Allerdings sollte ich mich vielleicht auch mal an die Vorgaben halten, denn die Backbox denkt sich ja schon was dabei. Warum ich das so schreibe? Tja...zum einen habe ich die Kokoschips, die im Bild zu sehen sind vergessen und dann sollte man laut Rezept den ausgerollten Teig mit Butter einstreichen. Mmmhh, muss ich wohl überlesen haben. Den Zucker auf der Erdbeermarmelade habe ich mir sparen wollen, aber was soll ich sagen - die Franzbrötchen hätten tatsächlich einen ticken süsser sein können. Also was lernen wir daraus - immer schon genügend Zeit einplanen um das Rezept genau zu lesen.



 Schnelle Franzbrötchen

Zutaten

250g Mehl
1 EL Zucker
1 TL Salz
1/2 Päckchen Trockenhefe (in der Box)

135g Milch
35g weiche Butter
1 Eigelb
etwas Milch

40g flüssige Butter
40g Erdbeer Konfitüre (in der Box)
50g Zucker
1 TL Zimt
10g Kokoschips (in der Box)


Zubereitung

1.) In einer Schüssel das Mehl, den Zucker, das Salz und die Hefe gut vermengen.
Die Milch erwärmen (ich mache das immer in der Mikrowelle) und die 35g 
weiche Butter dazu geben. Alles mit einem Handrührgerät und Knethaken oder
einer Küchenmaschine vermengen lassen. Bis ein homogener Teig entsteht.

Ich habe eine extra Hefeteigschüssel, ihr könnt aber auch jede andere Schüssel
nehmen. Den Teig hinein geben und dann abgedeckt für 1 - 1,5 Std an einem
warmen Ort (ich nehme die Heizung) gehen lassen.
Als Tip von der Backbox: Ein leicht feuchtes Geschirrtuch hilft der
Hefe beim Aufgehen.

2.) Der Hefeteig sollte nach dem gehen ungefähr doppelt so gross sein. Diesen nun
auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit Hilfe einer Teigrolle ausrollen.
Der ausgerollte Teig sollte ungefähr die Maße 30x40cm haben. 
Jetzt nun mein verpasster Schritt
Die flüssige Butter dünn auf den Teig streichen und die Erdbeer Konfitüre
ebenfalls erwärmen so das sie streichfähig ist. Nun gut - habe ich auch nicht
gemacht. Lesen ist wirklich angebracht ;-)

3.) Die Erdbeer - Konfitüre auf dem Teig verteilen und dann noch mit Zucker
und Zimt bestreuen. Von der schmalen Seite wird nun der Teig aufgerollt.
Die dabei entstehende Naht sollte nach unten zeigen. Nun die Teigrolle in
ungefähr 4cm breite Stücke schneiden - es kommen ungefähr 8-9 Stücke 
dabei raus. Diese dann mit Hilfe eines Kochlöffels in der Mitte einmal tief
eindrücken. Die Franzbrötchen auf ein Backblech legen. Dieses vorher
bitte mit Backpapier auslegen. Jetzt wieder ein Handtuch drüber legen
und alles noch einmal an einem warmen Ort für 30-60 Minuten gehen.

4.) Den Backofen auf 160°C /Umluft vorheizen. Die Franzbrötchen mit einer
Mischung aus Ei und Milch bestreichen. Zum Schluß, wenn man mag
die Franzbrötchen mit den Kokoschips bestreuen. Alles dann ab in den
Backofen und für ca.15 Minuten backen lassen. Sollten sie euch zu hell
erscheinen, vielleicht nochmal 3-4 Minuten weiter backen. 


Ein Besuch auf der Homepage www.meinebackbox.de lohnt sich.

Ganz zum Schluss zeige ich Euch aber noch welche Produkte noch in
der Januar Box gewesen sind.

Mühlhäuser Erdbeer Konfitüre Extra
Brotgärform von Brotformen.com
Kokoschips von Heimatgut
Bio Vollkorn Sauerteig von Lecker`s
Bio Trockenhefe von Lecker`s
Brotaufstrich von Hellmi
Roggenmehl von Rieper

Ich gehe nun nochmal in die Küche und schaue ob noch ein
Franzbrötchen übrig geblieben ist.

Alles Liebe 
Eure Moni