Sonntag, 2. August 2020

{Backen mit Freunden im August} Johannisbeer Kuchen mit Baiserhaube




Für den Monat August haben Julias sweet bakery und ich uns das Thema
*Dein liebstes Sommerrezept*
ausgesucht.

Das bedeutet ihr könnt Euch alles überlegen von herzhaft bis süss oder auch umgekehrt.
Zeigt uns Euer Lieblingsrezept oder Geschmäcker die Ihr neu entdeckt habt.

Mir ist dieses breit gefächerte Thema dennoch nicht so leicht gefallen und ich musste
wirklich länger überlegen. Vielleicht weil ich einfach zu viele Sachen mag.

Beim Einkaufen habe ich mir dann im Bauernladen das Obst genauer angeschaut und dabei fiel mein Blick auf Johannisbeeren. Es sind nicht meine Favoriten an Beeren, aber genau deshalb habe ich sie gekauft. Ich muss ja auch mal meine Beeren - Komfort - Zone verlassen. Wobei Johannisbeeren ja wirklich am Strauch wundervoll aussehen, besonders wenn diese alle rot und reif sind. Ich habe mich dann für einen Johannisbeeren Baiser Kuchen entschieden. Diese Kombi aus süss und sauer passt wunderbar zusammen.


Johannisbeer Kuchen mit Baiserhaube

Zutaten

150g Butter
150g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
3 Eier
250g Mehl
2 TL Backpulver
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
50ml Milch
200g Johannisbeeren

5 Eiweiß
200g Zucker

Zubereitung

1.) Den Backofen auf 180°C / Umluft vorheizen.
Eine Springform mit einem Durchmesser von 26cm mit
Backpapier auslegen und erst einmal an die Seite stellen.

2.) Butter mit den beiden Zuckersorten in eine Schüssel geben.
Gemeinsam mit den Eiern schaumig aufschlagen.

3.) Das Mehl mit dem Backpulver und der Zitronenschale in einer
zweiten Schüssel abwiegen und vermengen.

4.) Dann gemeinsam mit der Milch zur Butter-Eier-Zuckermischung geben
und alles zu einem glatten Teig verrühren.

5.) Die Johannisbeeren mit Hilfe einer Gabel vom Stiel befreien und
vorsichtig unter den Teig heben.

6.) Den Teig in die Springform füllen und für ca.30 Minuten in den Ofen stellen.

7.) Die restlichen Eier trennen und das Eiweiss aufschlagen.
Dabei langsam den Zucker einrieseln lassen. Ich habe so lange
geschlagen bis das Eiweiss Spitzen gezogen hat und diese stehen
geblieben sind.

8.) Die Masse nach den 30 Minuten Backzeit auf dem Kuchen verteilen.
Alles zusammen noch einmal für 12 Minuten in den Ofen.
Bitte den Ofen auf 200°C stellen.



Schaut doch auch bei Julia`s sweet Bakery vorbei. Sie hat auch etwas leckeres
gezaubert, von dem ich beim Schreiben dieses Beitrages noch gar nichts weiss.
Also ich bin selber total gespannt.

Wir freuen uns auch über Eure Back- oder Kochrezepte zum Thema
Mein liebstes Sommerrezept.

Setzt dann am besten #backenmitfreundenimaugust unter Euren Beitrag
denn so finden wir ihn dann ganz schnell.

Alles Liebe
Eure
Moni

Donnerstag, 30. Juli 2020

{Tag des Käsekuchens} Passionsfrucht Käsekuchen





Es ist wieder soweit...
Alle Fans des Käsekuchens werden heute auf Ihre Kosten kommen. Denn viele Blogger nehmen am Tag des Käsekuchens teil und zeigen Euch ganz unterschiedliche Variationen des Käsekuchens. Wie steht Ihr zum Käsekuchen? Esst ihr eher den traditionellen Käsekuchen oder eher einen Cheesecake, gebacken oder nicht gebacken?

Was ist spannend finde - im 14. Jahrhundert erschien das erste Käsekuchen Rezept so wie wie es heute kennen. Diese Rezept wurde von einem Franzosen entwickelt. In Deutschland soll es das erste Rezept aus Quark, Zucker, Eier, Butter und Zimt im Jahre 1598 aufgeschrieben worden sein.

Also ist der Käsekuchen schon sehr alt. Ich erinnere mich das es einer der Lieblingskuchen meines Bruders ist. Ich glaube aber auch ohne Boden, so ganz sicher bin ich mir da nicht. Denn ich glaube das er noch mehr den Stachelbeerbaiser Kuchen mag. Sollte ich mal nachfragen.

So aber nun zu meinem Käsekuchen. Ich habe mich für einen Käsekuchen mit Frischkäse und Passionsfrüchten entschieden. Ich kann Euch jetzt schon mal verraten, dass dieser Käsekuchen mega cremig ist - beim erneuten Backen würde ich aber etwas anders machen.



Passionsfrucht Käsekuchen

Zutaten

280g Butterkekse
150g Butter
500g Frischkäse
100g Zucker
etwas Vanillepaste (muss nicht sein)
4 Eier
1 EL geriebene Zitronenschale
1 EL Zitronensaft
2 EL Mehl
100g Creme Fraiche
3 Passionsfrüchte

Topping auf dem Käsekuchen

200g Frischkäse
75g Puderzucker
Etwas Zitronensaft
(nach Geschmack)

Zubereitung

1.) Die Butterkekse in eine Tüte packen und mit Hilfe eines Nudelholz
klein hacken. Ich nehme dafür allerdings immer meinen kleinen elektrischen
Zerhacker. Geht schneller, aber mit der anderen Variante kann man
gut Frust abbauen ;-)

2.) Die Butter entweder in einem Topf auf dem Herd oder in der
Mikrowelle schmelzen lassen. Dann die Butter zu den Kekskrümeln geben
und alles vermengen.

3.) In eine Springform mit einem Durchmesser von 26 cm auf den Boden
Backpapier legen. Die Kekskrümelmasse hinein geben und mit Hilfe eines
Löffels die Masse fest drücken. Die Masse reicht aus, dass auch die Krümel an den Rändern hoch gedrückt werden können. Die Springform bis zur weiteren
Verarbeitung in den Kühlschrank stellen.

4.) Den Backofen könnt ihr jetzt schon mal anstellen. 150°C / Umluft.

5.) Für die Füllung den Frischkäse in eine Schüssel geben und mit den
beiden Zuckersorten vermengen.

6.) Die Eier trennen. Das Eigelb kann direkt zur Frischkäsemasse
gegeben werden. Das Eiweiss stellt ihr kurz an die Seite.

7.) Die Zitronenschale und den Zitronensaft ebenfalls hinzugeben.
Nun folgen Mehl und Creme fraiche. Alles gut miteinander verrühren.

8.) Die Passionsfrüchte halbieren und die Fruchtkerne auskratzen und
zur oben schon gemixten Frischkäsemasse geben.

9.) Das Eiweiss steif schlagen und vorsichtig unterheben.
Ist alles miteinander verbunden, dann kommt die Masse auf
die Kekskrümelmasse in der Springform.

10.) Nun stellt ihr die Springform für ca.40 Minuten in den Backofen.

11.) Wenn der Kuchen fertig ist, stellt ihr den Ofen aus lasst aber den
Kuchen im Ofen und macht die Türe nur einen Spalt auf. Sollte sie
wieder zufallen steckt einen Kochlöffel zwischen die Türe.
Das verhindert ein reißen auf der Oberfläche. Selbst wenn das
passieren sollte, ist es nicht so schlimm - denn es kommt ja noch
ein Topping auf den Kuchen.

12.) Den Kuchen komplett abkühlen lassen.

13.) Für das Topping alle Zutaten vermengen und auf den Kuchen
streichen. Da ich für den Kuchen nur zwei Passionsfrüchte genommen habe,
konnte ich die dritte Frucht für die Dekokleckse auf dem Kuchen verwenden.

14.) Dann nochmal alles schön durch kühlen und dann geniessen.


Schaut unbedingt bei den anderen Teilnehmern
der Blogparade zum #tagdeskäsekuchens vorbei


LECKER&Co

Käsekuchen mit Kirschen


Mein wunderbares Chaos

Eton Mess Beeren Cheesecake


Jahreszeit

Maronencreme Käsesahnetorte


Linal`s Backhimmel

Aprikosen Käsekuchen


Jessis Schlemmerkitchen

Käsekuchen Brownies mit Erdbeer-Flecken


Ninamanie

Herzhafte Käsekuchen Muffins


1xumrühren bitte aka kochtopf

Cremiger Zitronen - Himbeer - Cheesecake


Küchenmomente

Blaubeer - Käsekuchen - Tarte mit Walnüssen


USA kulinarisch

Frozen Peanut Butter Cheesecake


ÜberSee - Mädchen

Mohn - Käsekuchen


Liebe & Kochen

Coffee - Cheesecake


Ina Is(s)t

Käsekuchen Eis mit Aprikosen Swirl


BackIna

Käsekuchen vom Grill


SalzigSüssLecker

Martini Cheesecake


Culirena

Amaretto Käsekuchen mit Brombeer - Grütze


heute gibt es....

Tiramisu Cheesecake


Kleid & Kuchen

Oreo Cheesecake


Isa`s Kitchen

Käsekuchen mit Apfel Zimt Füllung


Soni - Cooking with love

Traditioneller Käsekuchen mit Tonkabohne und Baiserhaube


dental - food

Himbeer Quark Torte


Zimtkringel
Homemade & Baked





Sonntag, 5. Juli 2020

{Backen mit Freunden im Juli} Zucchini Quiche




Hallo zusammen,

jetzt habe ich seit dem letzten Backen mit Freunden tatsächlich nichts gebloggt. Die Zeit, wie in meinem letzten Post schon erwähnt rast nur so. Mein Arbeitsalltag ist weiterhin sehr arbeitsintensiv, so dass ich momentan auch nicht so wirklich Lust habe zu backen und dann Fotos zu machen. Für unsere gemeinsame Challenge sehe ich das allerdings anders.
In diesem Monat haben wir uns auch für mein absolutes Lieblingsgemüse entschieden - die Zucchini. Schon in meiner Kindheit hatten meine Eltern Zucchinipflanzen im Garten.
In diesem Jahr habe ich mich entschieden selber Zucchini an zu pflanzen. Zwei Zucchini konnte ich sogar schon ernten.

Sonntag, 7. Juni 2020

{Backen mit Freunden im Juni} Erdbeer Kokos Stieleis


Hallo zusammen,

wir haben tatsächlich schon die Mitte des Jahres 2020 erreicht. Irgendwie komisch wie die Zeit so schnellt vorbei geht. Der Monat Juni ist aber ein wirklich toller Monat, nicht nur weil viele nette und tolle Menschen in diesem Monat Geburtstag haben - sondern weil endlich die Beeren Saison wieder startet. Ich habe in diesem Jahr schon so viele Erdbeeren gegessen wie schon lange nicht mehr. Ich finde sie aber auch schon wirklich aromatisch.
Im Nachbardorf gibt es einen 24 Stunden Obst und Gemüse Automaten. Das freut mich total und die Erdbeeren sind sehr lecker. 

Neben Erdbeeren esse ich total gerne Blaubeeren. Habe sogar eigene in meinem Garten, allerdings reichen die nicht um damit zu backen. Aber für ein paar in den Joghurt reichen die auch aus. Ich bin sehr gespannt auf die Himbeerernte in diesem Jahr, letztes Jahr haben beide Himbeersträucher wirklich so einige Himbeeren getragen.

Für unsere gemeinsame Back Challenge mussten wir daher auch unbedingt das Thema Beeren nehmen. Wir haben uns nicht auf eine Beere festgelegt, sondern jede kann die Beere nehmen die der Favorit ist. Mir ist dann noch beim bearbeiten der Fotos aufgefallen, das ich diesmal gar nicht gebacken habe. Sondern eher meine Tiefkühlung für mich hab arbeiten lassen. Da es in diesem Jahr schon ein paar Tage richtig heiss gewesen ist, passt mein Rezept dennoch dazu. Ich habe mich in diesem Monat für ein Eis entschieden. Eine Kombination aus Kokos und Erdbeere.

Montag, 1. Juni 2020

{Frühstücksidee} Crepes mit Füllung


Es gibt so ein paar Gerichte die ich direkt zum Frühstück essen kann oder auch den ganzen Tag über. Und dazu zählen unter anderem Crepes oder auch Pfannkuchen. Die Crepes sind schnell zusammen gerührt und auch zügig ab gebacken. Allerdings bin ich doch froh das ich die Crepes nur für zwei Personen backen muss. 

Ich backe aber auch gerne mal ein paar mehr um diese dann eingerollt am nächsten Tag mit zur Arbeit zu nehmen. Ich mag eher die süsse Variante. Wie sieht das bei Euch aus?
Wenn herzhaft dann gerne mit Kräuterfrischkäse und Lachs. Sehr lecker - besonders als Fingerfood.





 Crepes - schnell und einfach gemacht

Zutaten

2 Eier
240ml Milch
130g Mehl
1EL flüssige Butter
1EL Vanillezucker
1 Prise Salz

Zubereitung

1.) Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit Hilfe eines 
Handrührgerätes zu einem Teig vermengen. Ich nutze aber auch
gerne einfach nur einen Schneebesen, das klappt auch.

2.) Nun den Teig für 30 Minuten ruhen lassen.

3.) Eine Pfanne erhitzen und ca. 4-5 EL Teig hinein geben.
Einmal die Pfanne ein bisschen schwenken um dann einen
dünneren Teig zu bekommen.

4.) Den kompletten Teig ab backen und dann nach Lust und
Laune belegen. Ich habe hier auf dem Bild einfach Sahne
geschlagen und mit Quark verrührt, Bananen drauf und
zusammenrollen. Mit Erdbeeren schmeckt es auch sehr gut.
 
 
 Viel Spass beim nach Backen

Alles Liebe
Eure
Moni



 

Mittwoch, 6. Mai 2020

Meine Backbox - Die Osterbox 2020



Dieser Beitrag enthält Werbung für Meine Backbox


Hallo zusammen,

kurz vor Ostern hat mir der Postbote die neue Box von Meine Backbox gebracht. Diesmal lautete das Thema Osterbox 2020. Ich mag die Überraschung nicht vorher zu wissen was diesmal in der Box ist. Was genau in der Box gewesen ist, das könnt ihr am Ende dieses Beitrages sehen.

Wie immer waren neben den Produkten auch Rezept Karten und ein Heft mit dabei. Bei der Auswahl nur aufgrund der Bilder der Rezeptkarten ist es schwierig zu überlegen was ich als erstes ausprobieren möchte. Es sind immer so tolle Sachen mit dabei.

Ich habe mich dann für den Schweizer Zupfkuchen entschieden.Da wir aber nur zu zweit zu Hause sind, habe ich das Rezept minimiert so das ich eine 18cm Springform nutzen konnte. 


Schweizer Zupfkuchen
 
Zutaten
 
85g kalte Butter
1 Ei
60g Zucker
1/2 Päckchen Vanillinzucker
1 kleine Prise Salz
142g Mehl
1 TL Backpulver
 
70g flüssige Butter
420g Magerquark
70g Zucker
2 Eier
70g Sahne
1,5 EL Speisestärke
25g Kakaopulver
 
Zubereitung 

1.) Die kalte Butter klein schneiden und gemeinsam mit dem Ei,
Zucker, Vanillinzucker, Prise Salz, Mehl und Backpulver 
in eine Schüssel geben und mit Hilfe eines Rührgerätes mit Knethaken zu einem Teig verkneten.
 
2.) Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie einpacken. Die Kugel für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen. Wer es schneller will kann den Teig auch in den Gefrierschrank legen, sollte ihn dann aber im Auge behalten. Und dann sollte der Teig eher zu einem Ziegel geformt werden.
 
3.)  Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ein großen Teil für den Boden nutzen. Ich habe in die Springform Backpapier gelegt.
Den einen Teil des Teiges ausrollen und mit Hilfe der Ausstechformen der Firma Lares ausstechen. Ich habe die Schmetterlinge dann erst einmal an die Seite gelegt.
 
4.) Den restlichen Teig auf den Boden verteilen und an drücken. Nun kommt die Crunchy Cream zum Einsatz. Mit Hilfe eines Löffels die Creme auf dem Boden verteilen. An die Seite stellen.
 
5.) Den Backofen auf 180°C / Ober-Unterhitze vorheizen.
 
6.) Für die Käsekuchenmasse die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Den Quark, Zucker, Eier, Sahne, den Dschungelkakao von Koawach  und die Speisestärke zusammen verrühren. Die flüssige Butter hinzugeben und alles noch einmal durch rühren. Die Masse auf den Teig geben. Oben drauf die vorher ausgestochenen Schmetterlinge legen. 
 
7.) Nun kommt der Kuchen für ca.50 Minuten in den Ofen. Die Masse sollte am Ende nicht mehr wabbeln. Am besten dann den Ofen ausschalten und einen Spalt offen lassen. Alles abkühlen lassen. Ich habe den Kuchen dann über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Damit er die richtige Festigkeit hat.
 
 
 In der Osterbox 2020 von Meine Backbox waren 
folgende Produkte

Ausstechformen der Firma Lares, 
die Formen sind ganz nett. Sie hängen nun bei
all meinen weit über 300 Keksausstechern an der Wand und warten
auf einen erneuten Einsatz.

Cupcakeformen der Firma Städter, 
was mir wirklich an den Formen gefällt, das sie so hoch sind. Da passt dann auch
schon mal mehr Teig rein. Und das finde ich besonders gut bei Muffins.

Dschungelkakao von Koawach
hier finde ich den Geschmack wirklich interessant und bin schon gespannt was mein
Nichten-und Neffenkind dazu sagen werden.

Mini Marshmallow von Dr. Oetker
na die kann man ja immer gut gebrauchen. Ich nehme diese auch gerne mal
im Winter auf den Kakao oder auch in Kekse

Zucker Schafe von Günthart
die Schafe sind wirklich sehr süss und passen gut auf Cupcakes oder Brownies.

Crunchy Cream von Ovomaltine
Diese Crunchy Cream habe ich zum ersten Mal probiert und fand sie wirklich mega lecker,
so das ich diese mir auch nachkaufen würde.

Mandeln der Firma Kluth
das sind mit Sicherheit super tolle Mandeln. Allerdings aufgrund einer Allergie sollte ich sie
besser nicht essen. Meine Schwiegermutter hat sich aber sehr darüber gefreut.

Natürliches Färbemittel von Eat a Rainbow
genutzt habe ich das Färbemittel noch nicht, bin aber schon sehr gespannt auf die
Färbekraft. Denn ich habe sonst immer so meine Favoriten von anderen
Firmen. Lasse mich aber immer wieder gerne von anderen Produkten überzeugen.

Also mein absoluter Favorit aus dieser Box ist die Crunchy Cream von Ovomaltine.
 
Vielen Dank für die Box und hüpft doch mal rüber auf 
die Seite der Backbox und schaut euch dort mal um.
 
 
Alles Liebe
Eure
Moni



 

 


 

Sonntag, 3. Mai 2020

Rhababerkompott mit Schokowaffeln - Backen mit Freunden im Mai

Hallo zusammen,

heute startet die zweite Runde unter dem Motto "Backen mit Freunden". Der fünfte Monat im Jahr 2020 ist tatsächlich angebrochen. Die Zeit rast total. Ich frage mich in den letzten Tagen immer ob das gut oder schlecht ist. Ich komme dann zu dem Schluss - es ist so wie es ist. Und ich finde da kommt unsere gemeinsame Aktion doch irgendwie sehr gut. Es überbrückt auf eine tolle Art und Weise die momentane Zeit in der wir leben (müssen). Was uns beiden aber bewusst ist, dass wir auch ohne die Krise weitermachen werden.

Jetzt fange ich schon wieder an zu labern, dabei sollte ich euch doch mal lieber erzählen mit welcher Zutat wir in den Monat Mai starten werden. Es ist der wundervolle Rhabarber. Jedes Jahr freuen wir uns beide auf die beginnende Rhabarbersaison. Ich bin auch schon sehr gespannt was Julia von Julia`s sweet bakery gezaubert hat.

Ich habe mich für Rhabarber Kompott entschieden. Zum einen ist es eine totale Kindheitserinnerung für mich. Denn wir hatten im Garten immer sehr viel und leckeren Rhababer. Meine Mutter hat dann häufig Kompott zubereitet und den gab es dann in Kombination mit Joghurt. Und zum anderen finde ich Rhabarber einfach toll und lecker. Egal ob als Kompott, als Kuchen, Sirup oder Marmelade.


 Schokowaffeln mit Rhabarberkompott

Zutaten

200g weiche Butter
200g Zucker
4 Eier
150g Schmand oder Creme fraiche
150g Mehl
50g Backkakao

mehrere Stangen Rhababer
Zucker
Vanillepaste
Wasser 

Zubereitung

1.) Die weiche Butter mit dem Zucker, den Eiern und dem Schmand
schaumig rühren. Ich habe dafür mein Handrührgerät genommen.

2.) Das Mehl mit dem Backkakao vermengen und unter die obere Masse geben.
Alles zu einem Teig verrühren und los kann es ans Waffel backen gehen.

3.) Ich habe aus dem Teig acht Waffeln mit einem normalen Herzwaffeleisen
heraus bekommen.

4.) Die Rhabarberstangen waschen und in Stücke schneiden. Ich lasse die Stangen
immer ungeschält. Die Stücke in einen Topf geben und je nachdem wie viele Stangen
ihr nehmt, desto variabel ist es mit dem Zucker. Ich hatte noch drei Stangen und habe
ca. 3 EL Zucker genommen. Wasser dazu geben, da würde ich sagen bei meiner
Menge waren es ungefähr 75ml Wasser und dann noch etwas Vanillepaste. 

5.) Alles so lange kochen auf kleiner Flamme bis der Rhabarber für euch die richtige 
Konsistenz hat. Ich lasse meinen so lange köcheln bis er zerfallen ist.

6.) Nun könnt ihr die Waffeln mit Sahne und Rhabarberkompott geniessen.



Habt Ihr ein Lieblingskuchen mit Rhabarber?
Ich bin gespannt auf eure Kreationen

Alles Liebe
Eure
Moni