Recent Posts

Samstag, 2. Dezember 2017

Lustige Tassen und eine Cranberry - Orangen Torte


Dieser Beitrag enthält Werbung*

Ich muss mir so langsam aber sicher Gedanken machen, was ich über die Weihnachtstage oder auch in der Vorweihnachtszeit auf den Kaffeetisch bringen soll. Schokolade geht ja eigentlich immer, aber darauf habe ich dieses Jahr keine Lust. Also habe ich hin und her überlegt und bin so auf Cranberries gestoßen. Ich mag die kleinen roten Beeren wirklich sehr gerne und in Kombination mit Orangen - einfach klasse.

Ich mag es auch total gerne dann den Tisch nett einzudecken. An Heiligabend kommt immer mein gutes Geschirr von meiner Oma auf den Tisch. Es ist und bleibt etwas besonderes. Aber auch in der Vorweihnachtszeit müssen es nicht die braunen kleinen Teller vom Schweden sein. Nein in diesem Jahr lachen mich sogar meine Tassen an. Ich glaube, besonders meine Nichte wird sich auch an den Tassen erfreuen. Ihr habt sie mit Sicherheit alle schon mal gesehen, die Tassen die schmunzeln oder auch grimmig schauen. Tatsächlich zum schmunzeln. Da bekomme ich direkt gute Laune wenn ich mir die Tasse anschaue.


Mittlerweile gibt es aber nicht nur Tassen, sondern auch Kuchenteller von der gleichen Serie. Nein auf den Kuchentellern sind keine Gesichter, aber eine Kante ist abgebissen. Ich habe ja viele unterschiedliche Teller, edel, robust und jetzt auch mit einer fehlenden Kante. Mir gefällt die Vielfalt.  


Winterliche Cranberry - Orangen - Torte

Zutaten

Cranberriemasse
1/2 Glas Kirschmarmelade
150g Zucker
60ml Orangensaft
200 - 250g frische Cranberries

Orangencreme
225g weiche Butter
200g Frischkäse (Doppelrahm)
1 Pck. Puderzucker
1 Prise Salz
2 EL Orangensaft
1 TL Vanilleextrakt

Vanilleboden
4 Eier
200g Zucker
200ml Orangensaft
200ml Rapsöl
300g Mehl
1 Pck. Backpulver

Zubereitung

1.) Die Eier gemeinsam mit dem Zucker in einer Schüssel schaumig 
aufschlagen. Ich lasse dies immer meine Küchenmaschine machen,
denn bis diese Mischung so wirklich schaumig ist dauert das schon
mal 10 Minuten. In der Zwischenzeit kann ich dann lieber die
anderen Dinge schon mal abwiegen.

2.) Die Küchenmaschine etwas runter schalten und das Öl gemeinsam
mit dem Orangensaft langsam dazu gießen.

3.) Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und in mehreren Etappen 
zur restlichen Masse hinzugeben. Damit die gesamte Masse nicht zu
sehr einstürzt, nehme ich dann immer einen Teigschaber und hebe das 
Mehl unter die Masse.

4.) Ich nutze nun meine Backringe und stelle sie auf einen Durchmesser von
20cm ein. Es passen dann zwei Backringe auf ein Backblech. 

5.) Ich backe nun die Böden bei 160°C / Umluft ca.45 Minuten.
Allerdings schaue ich schon nach ca.30 Minuten das erstmal nach,
wie weit der Boden ist. Denn die Dauer ist doch unterschiedlich bei
den Mengen. Herausholen und abkühlen lassen.

6.) Cranberrymasse: Alle Zutaten in einen Topf geben und zum kochen
bringen. Dann auf mittlerer Flamme ca.10-15 Minuten köcheln. Bitte
aufpassen, die Cranberries "knallen" wenn sie weich werden und ich habe
direkt einen Spritzer der Masse abbekommen und das tat doch ein 
bisschen weh. Wenn die Cranberries weich geworden sind, den Topf 
vom Herd nehmen und die Masse abkühlen lassen.

7.) Orangencreme: Hier habe ich wieder gerne meine Küchenmaschine genutzt,
denn die kann dann mal eben wieder alleine länger schlagen. Die Butter
in die Rührschüssel geben und aufschlagen lassen, bis sie heller geworden ist.
Dann den Puderzucker hinzufügen und weiter gut aufschlagen lassen.
Zu guter letzt die Aromen und den Frischkäse hinzugeben. Ich habe
die Masse dann erstmal kurz in den Kühlschrank gestellt.

8.) Die Vanilleböden aufschneiden und dann die Torte schichten.
Boden - Orangencreme - Cranberrymasse

9:) Ab in den Kühlschrank und dann genießen.


Viel Spaß beim Nachbacken

Alles Liebe
wünscht Euch
Moni


* Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit 58products. Ich bedanke mich für die Produkte
die ich erhalten habe. In dem Post spiegelt sich dennoch meine absolut eigene Meinung wider und ich wurde nicht beeinflusst. 



Freitag, 24. November 2017

Entspannt durch den Advent - Windbeutel mit Bratapfelsahne

Dieser Beitrag enthält Werbung*



Heute in vier Wochen ist tatsächlich Heiligabend. Ich frage mich wo ist die Zeit dahin gerannt. Jedes Jahr aufs neue, denke ich Anfang November "oh, das solltest du dieses Jahr unbedingt backen - Ach nein, doch lieber das"... Schon startet eine kleine Stressreaktion in meinem Kopf. Dabei soll doch die Vorweihnachtszeit besinnlich und entspannt losgehen.


Ich wälze dann erstmal Backzeitschriften und sämtliche Weihnachtsbackbücher die ich besitze. Denn ich möchte immer mal wieder etwas neues ausprobieren. Der Herr des Hauses hat dann einen Wunsch geäußert bei dem sich mir erstmal die Nackenhaare hochgestellt haben. Er würde weihnachtliche Windbeutel toll finden. Er weiß genau das der Brandteig und ich nicht gerade dicke Freunde sind.

Wie gut das ich Teil einer tollen Bloggerreihe
"Entspannt durch den Advent mit dem Hobbybäcker Versand"  sein darf.

Zwei Wochen lang findet ihr bei lieben Bloggerkollegen und Kolleginnen wundervolle Rezepte die mit Produkten des Hobbybäcker- Versand - der Spezialist für alles rund ums backen etwas gezaubert haben. 

Ihr fragt euch jetzt bestimmt - was für ein Versand?
Den Hobbybäcker Versand gibt es nun schon seit mehr als 20 Jahren. Es ist ein Versandhandel für Backzubehör verschiedenster Bereiche. Mit dem Backzubehör arbeiten nicht nur Hobbybäcker, sondern auch Profis in den Bäckereien und Konditoreien. Im Onlineshop findet ihr Produkte für Kuchen, Brote, Brötchen, Torten und Pralinen. Ich habe direkt geschaut ob Hobbybäcker auch Ausstechformen und Streusel in ihrem Angebot haben. Und natürlich haben sie auch diese Ware in Angebot, da schlägt mein Herz direkt höher. Ich bin ja ein wenig verrückt nach dieser Produktgruppe.
  
So nun zu meinem Mann und meinem nicht so geliebten Brandteig. Beim durchschauen des Onlineshops habe ich dann Hobby-Brand entdeckt. Eine Mischung mit der laut Beschreibung jeder einen Brandteig für Windbeutel und Co hin bekommt. Ich war wirklich gespannt und sehr skeptisch ob das funktioniert.


 Windbeutel mit Bratapfelsahne

Zutaten

200g Hobby Brand Mischung
2 kleine Eier (80g)
320g Wasser
20g Speiseöl

Füllung

100g Bratapfel Sahnestand
125g lauwarmes Wasser
500g Sahne

Zubereitung

1.) Die Hobby Brand Mischung in eine Schüssel geben und
mit den restlichen Zutaten vermengen. Ich habe das meine
Küchenmaschine übernehmen lassen, denn dann kann man
in den 5 Minuten schon mal die Sahne schlagen.

2.) Wenn die Masse zu einem glatten homogenen Teig verarbeitet
worden ist, benötigt ihr nun eine Spritztülle mit einem größeren
Durchmesser und einen Spritzbeutel. Füllt nun die Masse in den Beutel.

3.) Dressiert nun die Masse auf ein Backblech. Ich habe zweit Runden
die Masse auf das Backblech gespritzt. Insgesamt bekommt ihr 10 Windbeutel
aus dieser Masse, bei mir waren es mehr denn ich habe kleinere gespritzt.

4.) Das Backblech für 25-30 Minuten in den vorgeheizten Backofen
 bei 200°C Ober-/ Unterhitze schieben. Wichtig ist, das die Backofentüre
während des ganzen Backvorgangs geschlossen bleibt. Ansonsten
fallen die Windbeutel zusammen. Aus dem Ofen nehmen und
vor dem Füllen dann richtig abkühlen lassen.

5.) 500g Sahne steif schlagen und an die Seite stellen.
100g Sahnestand mit 125g lauwarmen Wasser verrühren und
unter die Sahne rühren. Ich habe dann die komplette Mischung
kurz in den Kühlschrank gestellt bevor ich sie zwischen die Hälften
eines Windbeutels gespritzt habe.


Ich bin von dem Teig restlos begeistert. Ohne ihn abzubrennen entsteht ein toller Brandteig. Ich muss ehrlich sagen das ich es nicht für möglich gehalten habe, aber ich lasse mich immer mal wieder gerne vom Gegenteil überzeugen. Bei meinem Paket waren auch noch Zimtnips dabei. Diese kann man so essen oder auch zum Backen nutzen. Wer Zimt mag wird diese Nips lieben. Es lohnt sich also beim Online Shop vorbeizuschauen.

Habt ihr gestern schon bei Katti von pottgewächs vorbei gesehen? Sie hat auch etwas wundervolles gezaubert und morgen lohnt es sich bei Elke von herzstueck-online.de
vorbeizuschauen.


Zu guter letzt könnt Ihr heute auch noch etwas gewinnen. Unter allen Teilnehmern die unter diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen, verlose ich einen 25€ Gutschein für deinen Einkauf beim Hobbybäcker Versand. Lies Dir die Teilnahmebedingungen durch und hüpfe in den Lostopf.

Teilnahmebedingungen

1. Kommentiere diesen Beitrag und erzähle mir ob es für Dich auch ein Gebäck gibt vor dem Du "Muffensausen" hast. 

2. Die Teilnahme endet am 30.11.2017 um 23:59 Uhr

3. Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden.

4. Wenn du keinen Blog hast und teilnehmen möchtest, hinterlasse bitte Deine email Adresse damit ich Dich kontaktieren kann

5. Mit Deiner Teilnahme erklärst du Dich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden

6. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird von mir per Email benachrichtig

Und zu guter letzt VIEL GLÜCK


Ich wünsche Euch eine
wundervolle Vorweihnachtszeit

Alles Liebe
Eure
Moni



*Dieser Beitrag entstand in einer Kooperation mit dem Hobbybäcker Versand.
Die Worte die hier lesen könnt, sind absolut meine eigene Meinung und wurden
durch die Kooperation nicht beeinflusst 

Sonntag, 29. Oktober 2017

{Rezension} Backen - Dolci,Tartes und Zauberhafte Kuchen


Wie so viele von Euch bestimmt auch, wurde ich durch Tim Mälzer auf die wundervolle 
Melissa Forti aufmerksam. Damals sollte in der Show ihre Tiramisutorte nach gebacken werden. Nach der Sendung habe ich mich direkt auf gemacht und nachdem Rezept gesucht. Ich wurde allerdings nicht so richtig fündig und hatte es dann wieder aus meinem Kopf gestrichen. Bis irgendwann ein Rezensionsexemplar ins Haus trudelte. Recht herzlichen Dank an die Randomhouse Verlagsgruppe.  


 

Schon allein das Cover hat für mich irgendetwas mystisches und zuerst gibt es für mich
immer einen Schnelldurchlauf um dann ganz in Ruhe Seite für Seite zu starten. 
Ich kann direkt sagen, mir gefällt das Buch. Zu jedem Rezept gibt es eine kurze
Erklärung woher es stammt und welches Hintergrund das Gebäck hat.
Das ist wirklich spannend und eine tolle Idee für ein Backbuch.

Aber erst einmal ein paar trockene Fakten;

Gebundenes Buch
Erschienen am 21.08.2017
222 Seiten
32,00 €

Melissa Forti ist seit einigen Jahren als Konditorin in Italien sesshaft geworden
und zaubert dort wundervolle Gebäckvarianten. In ihrem Buch findet man 
nicht nur die Tiramisutorte, sondern auch eine Champagnertorte, Matcha Himbeer
Torte. Aber auch Kleingebäck sind in dem Buch vorhanden; 
Schokotrüffel mit Orangenlikör, leichte Kokosmakronen und verschiedene Kuchen.
Weiteres nachbacken ist daher bei mir nicht ausgeschlossen. Ich lieb äugel mit der 
Champagnertorte. Aber nun zu der Tiramisutorte. Diese habe ich für ein Sonntags Kaffeeklatsch mit meinen Schwiegereltern gebacken und es wurde nicht nur
ein Stück gegessen. Mir persönlich hätte noch ein bisschen mehr Kaffee ganz gut
getan, also in der Torte. Aber das ist mein persönlicher Geschmack.
Der Schwiegereltern und auch meinem Mann hat es sehr gut geschmeckt.


Im Buch sieht die Torte ein wenig schöner aus, denn sie ist dort noch mit der Mascarponecreme ummantelt. Dies wollte ich aber nicht,so habe ich ein paar 
Kalorien gespart ;-) und wenn ich ehrlich bin, bekomme ich nie mit einer 
Sahne/Mascarpone Mischung oder auch Buttercreme so glatte Kanten hin.
Und ich finde die Torte auch so hübsch genug.

Torta Tiramisu a modo Mio
(übersetzt Tiramisu auf meine Art)

Für die Böden

285g Mehl
1 1/2 TL Weinsteinbackpulver
200g Zucker
4 Eier, getrennt
100ml Pflanzenöl
200ml starker schwarzer Kaffee
1 Prise Salz
1 TL Vanillepaste
1/4 TL Weinsteinbackpulver

Kakaopulver zum bestäuben
(meins kommt immer aus der Schweiz)

Für die Creme

250ml Creme double
250g Mascarpone
90g Puderzucker

Zubereitung

1.) Ich habe als erstes den Backofen auf 180°C / Umluft vorgeheizt

2.) Im Buch steht das sie zwei runde Backformen genutzt hat, ich nehme
gerne meine verstellbaren Backringe. Die bitte auf 20cm einstellen und 
tatsächlich zwei nutzen, denn der komplette Teig in einem Ring dauert
zu lange dann zum Backen. Bei mir ist dann leider auch sehr oft der Teig
nicht komplett durch gebacken.

3.) Das Mehl in eine Schüssel sieben, mit dem Backpulver und der
Hälfte des Zuckers vermengen.

4.) Die Eigelbe mit dem Öl, 100ml Kaffee, Salz und Vanille verrühren.
Dann die Mehl-Zucker-Mischung einarbeiten, aber ganz langsam mit HIlfe eines
Teigschaber.

5.) Die 4 Eiweiße gemeinsam mit dem 1/4 TL Weinsteinbackpulver 
schaumig rühren. Dann den restlichen Zucker hinzufügen und alles zu
Eischnee aufschlagen. Nun mit Hilfe des Teigschaber den Eischnee
vorsichtig unter die Mehlmischung heben. 

6.) Den Teig in die beiden Formen geben und für 25 Minuten backen.
Mit Hilfe eines Holzstäbchen schauen ob der Boden durch gebacken ist.
Die Böden aus dem Ofen nehmen und mit dem restlichen Kaffee bestreichen.
Dann auf einen Rost stellen und abkühlen lassen.

7.) Für die Creme das Paket Creme Double etwas aufschlagen.
In einer zweiten Schüssel dann Mascarpone mit dem Puderzucker
vermengen und die aufgeschlagene Creme Double unterheben.

8.) Wenn die Böden erkaltet sind, geht es ans stapeln.
Ich lege dann den ersten Boden auf eine Tortenplatte und gebe dann
einen meiner Backringe wieder drum herum. Noch einmal den 
Boden mit Kaffee bepinseln und die Hälfte der Creme draufgeben.
Wobei ich die Böden noch einmal durchgeschnitten habe, so
das bei mir mehr Schichten entstehen als im Original.

9.) So könnt Ihr auch selber entscheiden wie viel Creme ihr nutzen
möchtet pro Schicht. Aber es geht immer nach dem Prinzip
Boden - Kaffee - Creme - mit Kakao bestäuben.

10.) Wenn alles geschichtet ist, dann könnt Ihr entweder die Torte so "roh"
von außen lassen oder mit einem Rest der Creme eine glatte Schicht von
außen drum herum geben. 

11.) Die letzte Schicht ist dann ein Hauch von Kakao.





Viel Spaß beim nach backen 
und einen schönen Sonntag


Alles Liebe
Eure Moni







Samstag, 14. Oktober 2017

{Frühstücksidee} Quark-Öl-Teig Schokobrötchen


Sonntags liebe ich es total mit meinem Mann ausgiebig zu frühstücken. Des öfteren geht
er dann um die Ecke zu unserem Bäcker und holt frische Brötchen, aber manchmal 
backe ich dann auch Brötchen selber. Diesmal habe ich leckere und schnelle Quark-Öl-Teig Brötchen mit viel Schokostücken ausprobiert. Für meinen Mann extra noch welche
ohne Schokostückchen, denn er ist nicht so der Schokoladenfreak.


Quark-Öl-Teig Brötchen
mit Schokostückchen

300g Mehl
250g Quark
5 EL Milch
4 EL Öl
1 Pck.Backpulver
125g Zucker
2 Eier
100g backfeste 
Schokostückchen

Zubereitung

1.) Den Backofen auf 175°C / Umluft vorheizen

2.) Das Mehl mit dem Quark, Milch, Öl, Backpulver, Zucker
und 1 Ei vermengen. Zum Schluss die Schokostückchen 
dazugeben. Aus dem Teig kleine Ballen formen und 
auf ein Backblech legen. Das zweite Ei verquirlen
und die Brötchen damit einstreichen.

3.) Die Brötchen für ca.20 Minuten in den Ofen schieben.
So lauwarm sind sie ein Genuss


Ich wünsche euch allen ein schönes 
Wochenende und viel Spaß beim
nachbacken

Alles Liebe
eure
Moni





Montag, 9. Oktober 2017

Blaubeerkuchen mit Streusel


Die Zeit der Blaubeeren ist ja eigentlich schon vorbei. Ich gehöre zu den Personen die in der jeweiligen Saison dann viele Blaubeeren kauft und dann einfriert. Denn dann kann ich das ganze Jahr wenn ich möchte mit Blaubeeren backen. Genauso mache ich es in der Kürbiszeit. Ab in den Backofen und einiges an Püree einfrieren. 
Wie macht ihr das mit saisonalem Obst / Gemüse? 


Wenn ich zum Kaffee einlade, liebe ich es auch total immer wieder das Geschirr meiner Oma herauszuholen. Ich habe früher das Geschirr so gar nicht leiden können,aber mit den Jahren fand ich es immer hübscher. Und nun liebe ich es. Es passt ganz wunderbar zu den dunklen, leckeren kleinen Beeren.


Blaubeerkuchen 
mit Streusel

Zutaten

100g Butter
75g Zucker
1 Ei
1/2 TL gemahlene Vanille
1 Prise Salz
190g Mehl

Streusel

80g Butter
80g brauner Zucker
1 Eigelb
1 TL Backpulver
150g Mehl

Füllung

1 Pck. Vanillepuddingpulver
400ml Milch
3 EL Zucker
400g Blaubeeren



Zubereitung

1.) Den Backofen auf 180°C / Umluft vorheizen

2.) Alle Zutaten für die Streusel gut miteinander vermengen
und in den Kühlschrank stellen

1.) Für den Boden Butter und Zucker schaumig rühren. Das Ei untermengen, 
ebenfalls die gemahlene Vanille und das Salz hinzugeben.
Zum Schluss das Mehl hinzufügen und kurz verrühren.
Den Teig ausrollen und in eine Springform geben. 
Ich mache den Rand dann immer mit Hilfe meiner Hände, 
ich finde das es so am besten klappt.

2.) Die Milch mit dem Zucker zum kochen bringen und 
das Puddingpulver einrühren. Die ganze Masse etwas abkühlen
lassen und auf dem vorbereiteten Boden gleichmäßig verstreichen.
Dann die Blaubeeren auf der Masse verteilen.

3.) Zum Schluss die Streusel auf die Masse verteilen und 
alles in den Ofen für 40 - 45 Minuten schieben. 




Habt alle einen guten Start in die neue Woche

Alles Liebe
eure
Moni



Montag, 11. September 2017

Kürbiszeit gleich Suppenzeit - genau mein Fall


Hallo Ihr Lieben,

so langsam wird es kühler draußen. Auch wenn ich den Sommer nicht so wirklich leiden kann ist es doch schon sehr merkwürdig wieder einen Pullover und Jacke zu tragen. Irgendwie noch unbequem. Da ich leider aber bei dem Wetter ziemlich schnell friere, ziehe ich lieber eine Jacke an. Besonders gut ist es dann aber auch wenn die Wärme von innen her kommt. Und was passt da besser als dann eine Suppe oder einen Eintopf zu essen.

Am Wochenende gehe ich meist für die kommende Woche einkaufen und dann findet Ihr mich häufig in Uedem beim Bauernmarkt Lindchen. Am Samstag war ich auch wieder dort und als ich um die Ecke gefahren bin, habe ich mich total gefreut. Denn auf der Wiese war schon ein riesiger Stapel Kürbisse, welch eine Pracht. Eigentlich wollte ich erst nächstes Wochenende auf einem Kürbisfest ein paar kaufen. Aber wie kann man einem so tollen orangefarbenen Hokkaido liegen lassen?! Ich finde das geht gar nicht,also zack in den Einkaufswagen.
Meine Liste was ich so alles aus Kürbissen machen möchte, ist doch recht lang und wird auch immer länger wenn ich im Netz surfe. Mal sehen was ich dieses Jahr alles so machen werde. Habt ihr Lieblingsrezepte?

Im letzten Jahr habe ich auch schon ein Rezept gepostet, das war auch schon sehr lecker. Aber ich muss sagen dieses Rezept sagt mir noch mehr zu. Eine Kollegin hat mir letztens erzählt das sich alle sieben Jahre der Geschmack ändert, finde ich sehr interessant. Aber auch das sich manche Geschmäcker gar nicht ändern. Ich mochte noch nie, nie, nie Rosenkohl und das hat sich bisher auch nicht geändert. Ich überlege allerdings gerade was ich früher nicht mochte und was mir aber jetzt schmeckt. Spontan fällt mir dazu tatsächlich nichts ein. 




Kürbissuppe

4 Portionen 
(pro Portion 2 Smartpoints)

Zutaten

1 Gemüsezwiebel
4 Möhren
1 Hokkaido
2 TL Rapsöl
1 Prise Salz
Currypulver
gemahlener Ingwer
800ml Gemüsebrühe (3 TL Instantpulver)
200ml Orangensaft

Zubereitung

1.) Die Zwiebel schälen und Karotten in Würfel schneiden

2.) Den Kürbis halbieren und mit Hilfe eines Löffels die Kerne
entfernen. Den Kürbis in Stücke schneiden.
Bei einem Hokkaido kann man die Schale mitessen.
Allerdings habe ich die Schale abgemacht, da ich beim
letzten Mal die Suppe nicht richtig fein püriert bekommen habe.

3.) 2 TL Rapsöl in einem Topf erhitzen und alles hineingeben.
Mit Salz und Curry würzen. Alles unter Rühren andünsten.

4.) Brühe und Orangensaft hinzufügen und alles für 30 Minuten 
leicht köcheln lassen.

5.) Wenn alle Zutaten weich gekocht sind, mit Hilfe eines
Pürierstabes alles fein pürieren. Nach eigenem Geschmack
mit Salz, Curry und evtl. Ingwer nachwürzen.



Ich habe bei der Suppe eine Smartpoint Angabe mit hinzugefügt, vielleicht ist es für den ein 
oder anderen interessant. Ich bin seit einiger Zeit wieder dabei und versuche ins Programm zu kommen. Wobei das abnehmen irgendwie immer so ein Dauerthema bei mir bleiben wird
und diese Tatsache nervt mich manchmal mehr und manchmal weniger. Möchtet Ihr mehr
Rezepte auf meinem Blog finden, die fettärmer und punktefreundlich sind?

Ich weiß das ich vor einiger Zeit auch LCHF Rezepte hier eingestellt habe, denn auch das
war eine Variante die ich ausprobieren wollte. Ich habe aber gemerkt das mein Körper nicht so kompatibel mit dem Low Carb System ist. Jetzt werden mit Sicherheit ein paar Menschen
aufschreien "Oh, sie hat einfach keinen Willen". Nun ja das kann vielleicht auch sein, aber ich habe bemerkt das zuviel Fett, auch wenn es gesundes Fett ist nicht gut für mich gewesen ist. Ich denke ich muss mich weiterhin noch ein wenig durcharbeiten was das richtige für mich ist. Denn durch soviel rumprobieren und das über Jahrzehnte bin ich doch
irgendwie diätengeschädigt. Und warum will ich überhaupt immer in ein bestimmtes Muster passen? Warum will ich anderen Gefallen? Bin ich mehr Mensch wenn ich schlanker bin? 

Fragen über Fragen die mich schon mein gesamtes Leben begleiten. Über die ich mir heute, beim Post schreiben gar nicht mehr weiter den Kopf zerbrechen möchte.

Lieber sollte ich gleich noch einen Rest der leckeren Kürbissuppe genießen.

Kommt alle gut in die neue Woche...

Alles Liebe
Eure 
Moni




Montag, 14. August 2017

{Rezension} Deco Roll Cakes


Ich habe meine Bücher sortiert und dabei ist mir aufgefallen, das ich euch noch ein paar Bücher gar nicht gezeigt habe. Dies möchte ich nun nachholen, in den nächsten Wochen werde ich wieder häufiger euch Bücher vorstellen. Manchmal habe ich dann etwas aus dem Buch gebacken und manchmal stelle ich es euch einfach so vor. 

Ich starte heute mit dem Buch Deco Roll Cakes. Ich weiß gar nicht genau wann ich zum ersten mal solche Biskuitrollen gesehen habe und war/ bin immer noch fasziniert. Bisher habe ich solch eine Rolle noch nicht selber ausprobiert und da passt das Buch perfekt.

Das Buch startet zuerst mit dem Thema Grundwissen. Von Biskuitteig über Sirup bis hin zu Tipps und Tricks.


TOPP 
Taschenbuch
€ 9,99

ISBN 978 3772480072


Was mir besonders gut gefällt, das bei jedem Rezept genügend Bilder zu sehen sind mit genauen Anleitungen wie man die Muster am besten auf das Backblech malt und dann den Biskuitteig drüber streicht. Wenn ich jetzt so darüber schreibe, sollte ich doch so schnell wie möglich eine Deco Roll testen. Es sind einfache gut nachvollziehbare Bilder. Die Muster in dem Buch sind nicht zu schwer. Und der Phantasie sind ja eh keine Grenzen gesetzt.

Also ihr merkt schon, ich bin ein klein wenig angetan von diesem Buch und lasse es Euch wissen wenn ich daraus gebacken habe.


Diese Rolle aus dem Buch gefällt mir besonders gut. 

Habt Ihr schon mal eine Deco Roll gebacken?

Ich wünsche Euch einen schönen Start in die 
neue Woche. Für mich ist nun mein Urlaub vorbei.

Alles Liebe
eure
Moni



*Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von TOPP zur Verfügung gestellt. 
Die Meinung über dieses Buch in meinem Post, sind von mir freiwillig und ehrlich geschrieben worden.