Recent Posts

Freitag, 22. Januar 2016

{Kindheitserinnerungen} Zimtschnecken

Hallo meine Lieben,

stellt euch vor, ihr öffnet die Türe und direkt ist ein wohlig warmer
Zimtgeruch in eurer Nase. Bei diesem Geruch hüpft mein Herz heute
noch vor Freude. Früher war mein erster Gang wenn ich es 
gerochen habe, zu Oma in die Küche. 
Praktisch war, das diese genau gegenüber des Eingangs ist.

Und da standen sie, in wundervoll gedrehter Pracht.
Die Zimtschnecken. Jahrelang dachte ich wirklich meine
Oma hat sich das Rezept selber ausgedacht, bis sie
mir irgendwann das Rezept zeigte. Ganz oben
auf diesem kleinen Zettel, der aus irgendeiner Zeitung stammte
stand schwedische Zimtschnecken. Im ersten Moment
war ich schon ein wenig enttäuscht, aber der Geschmack ist
einfach so genial das es dann auch egal war woher das
eigentliche Rezept gewesen ist.



Zu den Zimtschnecken gibt es auch eine Geschichte,
die ich bestimmt auch meinen Enkeln erzählen werde.
Einen Sommer habe ich alleine bei meiner Oma / bzw. Omas
verbracht. Meine Eltern waren mit meinem Bruder im Urlaub.
Bis heute weiß ich gar nicht so recht warum ich nicht mitgefahren 
bin. Ich weiß nur das ich in dieser Zeit meine Weißheitszähne
heraus bekommen habe. Meine Oma G. hat mich dann mit ihrem
alten roten Ford abgeholt und wir sind zur Praxis. Ich müsste
irgendwas um die 14 gewesen sein. Da ich schon immer Angst
vor Zahnärzten hatte, wurden mir diese unter Vollnarkose entfernt.

Ist alles glatt gelaufen, nur konnte und durfte ich nichts essen.
Meine Oma M. wollte mir einen Gefallen tun und hat extra
für mich Zimtschnecken gebacken. Schon alleine der
Geruch war eine Qual. Aber da musste ich durch, denn es ging außer
flüssiges nichts. Den Tag über hatte ich auch kaum wirklich was gegessen.
In der Nacht wurde ich wach und hatte tierischen Hunger und dann
noch diesen Zimtgeruch in der Nase.
Also bin ich runter in Omas Küche und habe mir eine frische Zimtschnecke
geholt und dann bestimmt 2 Stunden gebraucht um diese zu Essen.

Aber es hat so gut geschmeckt. Mega fluffig und so lecker zimtig.
Jedesmal wenn ich eine Zimtschnecke esse denke ich an meine
verlorenen Weissheitszähne.


Schwedische Zimtschnecken

Zutaten

75g Butter
250ml Milch
25g Hefe
50g Zucker
1/4 TL Salz
1/2 TL Kardamom
500g Mehl

Füllung

3 EL Butter
3 EL Zucker
1 EL Zimt

Zum Bestreichen

1 verquirltes Ei
Hagelzucker

Zubereitung

1.) Die Butter schmelzen und dann die Milch hinzugeben
(auf 37 Grad erwärmen)

2.) Hefe in einer Schüssel klein bröckeln und das Butter-Milch Gemisch
hinzufügen und alles umrühren

3.) Zucker, Salz, Mehl und Karamom vermengen und zu dem Hefe-Butter-Milch
Gemisch geben. Alles zu einem glatten Teig vermengen.

4.) Ich habe nun den Teig bei 45 Grad ca. 45 Min im Ofen gehen lassen

5.) Den Teig nochmal durchkneten und ausrollen

6.) Mit geschmolzener Butter bestreichen und mit der Zimt-Zucker Mischung
bestreuen. Den Teig aufrollen und in kleine Stücke schneiden

7.) Ich habe eine kleine Springform mit Backpapier ausgelegt und 
dann die kleinen Stückchen hinein gelegt. 

8.) Dann noch einmal im Ofen für ca.25 min gehen lassen

9.) Kurz raus holen und mit dem verquirlten Ei bestreichen und 
mit Hagelzucker bestreuen

10.) Bei 180 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen


Am besten schmecken die Zimtschnecken wenn sie noch lauwarm sind.
Sollten doch mal ein paar Zimtschnecken übrig bleiben, einfach luftdicht verpacken 
und am nächsten Tag für ein paar Minuten in die Mikrowelle. 

Ich wünsche euch ein
zimtiges Wochenende

Alles Liebe
Moni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen