Recent Posts

Sonntag, 29. Oktober 2017

{Rezension} Backen - Dolci,Tartes und Zauberhafte Kuchen


Wie so viele von Euch bestimmt auch, wurde ich durch Tim Mälzer auf die wundervolle 
Melissa Forti aufmerksam. Damals sollte in der Show ihre Tiramisutorte nach gebacken werden. Nach der Sendung habe ich mich direkt auf gemacht und nachdem Rezept gesucht. Ich wurde allerdings nicht so richtig fündig und hatte es dann wieder aus meinem Kopf gestrichen. Bis irgendwann ein Rezensionsexemplar ins Haus trudelte. Recht herzlichen Dank an die Randomhouse Verlagsgruppe.  


 

Schon allein das Cover hat für mich irgendetwas mystisches und zuerst gibt es für mich
immer einen Schnelldurchlauf um dann ganz in Ruhe Seite für Seite zu starten. 
Ich kann direkt sagen, mir gefällt das Buch. Zu jedem Rezept gibt es eine kurze
Erklärung woher es stammt und welches Hintergrund das Gebäck hat.
Das ist wirklich spannend und eine tolle Idee für ein Backbuch.

Aber erst einmal ein paar trockene Fakten;

Gebundenes Buch
Erschienen am 21.08.2017
222 Seiten
32,00 €

Melissa Forti ist seit einigen Jahren als Konditorin in Italien sesshaft geworden
und zaubert dort wundervolle Gebäckvarianten. In ihrem Buch findet man 
nicht nur die Tiramisutorte, sondern auch eine Champagnertorte, Matcha Himbeer
Torte. Aber auch Kleingebäck sind in dem Buch vorhanden; 
Schokotrüffel mit Orangenlikör, leichte Kokosmakronen und verschiedene Kuchen.
Weiteres nachbacken ist daher bei mir nicht ausgeschlossen. Ich lieb äugel mit der 
Champagnertorte. Aber nun zu der Tiramisutorte. Diese habe ich für ein Sonntags Kaffeeklatsch mit meinen Schwiegereltern gebacken und es wurde nicht nur
ein Stück gegessen. Mir persönlich hätte noch ein bisschen mehr Kaffee ganz gut
getan, also in der Torte. Aber das ist mein persönlicher Geschmack.
Der Schwiegereltern und auch meinem Mann hat es sehr gut geschmeckt.


Im Buch sieht die Torte ein wenig schöner aus, denn sie ist dort noch mit der Mascarponecreme ummantelt. Dies wollte ich aber nicht,so habe ich ein paar 
Kalorien gespart ;-) und wenn ich ehrlich bin, bekomme ich nie mit einer 
Sahne/Mascarpone Mischung oder auch Buttercreme so glatte Kanten hin.
Und ich finde die Torte auch so hübsch genug.

Torta Tiramisu a modo Mio
(übersetzt Tiramisu auf meine Art)

Für die Böden

285g Mehl
1 1/2 TL Weinsteinbackpulver
200g Zucker
4 Eier, getrennt
100ml Pflanzenöl
200ml starker schwarzer Kaffee
1 Prise Salz
1 TL Vanillepaste
1/4 TL Weinsteinbackpulver

Kakaopulver zum bestäuben
(meins kommt immer aus der Schweiz)

Für die Creme

250ml Creme double
250g Mascarpone
90g Puderzucker

Zubereitung

1.) Ich habe als erstes den Backofen auf 180°C / Umluft vorgeheizt

2.) Im Buch steht das sie zwei runde Backformen genutzt hat, ich nehme
gerne meine verstellbaren Backringe. Die bitte auf 20cm einstellen und 
tatsächlich zwei nutzen, denn der komplette Teig in einem Ring dauert
zu lange dann zum Backen. Bei mir ist dann leider auch sehr oft der Teig
nicht komplett durch gebacken.

3.) Das Mehl in eine Schüssel sieben, mit dem Backpulver und der
Hälfte des Zuckers vermengen.

4.) Die Eigelbe mit dem Öl, 100ml Kaffee, Salz und Vanille verrühren.
Dann die Mehl-Zucker-Mischung einarbeiten, aber ganz langsam mit HIlfe eines
Teigschaber.

5.) Die 4 Eiweiße gemeinsam mit dem 1/4 TL Weinsteinbackpulver 
schaumig rühren. Dann den restlichen Zucker hinzufügen und alles zu
Eischnee aufschlagen. Nun mit Hilfe des Teigschaber den Eischnee
vorsichtig unter die Mehlmischung heben. 

6.) Den Teig in die beiden Formen geben und für 25 Minuten backen.
Mit Hilfe eines Holzstäbchen schauen ob der Boden durch gebacken ist.
Die Böden aus dem Ofen nehmen und mit dem restlichen Kaffee bestreichen.
Dann auf einen Rost stellen und abkühlen lassen.

7.) Für die Creme das Paket Creme Double etwas aufschlagen.
In einer zweiten Schüssel dann Mascarpone mit dem Puderzucker
vermengen und die aufgeschlagene Creme Double unterheben.

8.) Wenn die Böden erkaltet sind, geht es ans stapeln.
Ich lege dann den ersten Boden auf eine Tortenplatte und gebe dann
einen meiner Backringe wieder drum herum. Noch einmal den 
Boden mit Kaffee bepinseln und die Hälfte der Creme draufgeben.
Wobei ich die Böden noch einmal durchgeschnitten habe, so
das bei mir mehr Schichten entstehen als im Original.

9.) So könnt Ihr auch selber entscheiden wie viel Creme ihr nutzen
möchtet pro Schicht. Aber es geht immer nach dem Prinzip
Boden - Kaffee - Creme - mit Kakao bestäuben.

10.) Wenn alles geschichtet ist, dann könnt Ihr entweder die Torte so "roh"
von außen lassen oder mit einem Rest der Creme eine glatte Schicht von
außen drum herum geben. 

11.) Die letzte Schicht ist dann ein Hauch von Kakao.





Viel Spaß beim nach backen 
und einen schönen Sonntag


Alles Liebe
Eure Moni







Kommentare:

  1. Die Torte schmeckt himmlisch....hab die auch schon mal gemacht. Das Rezept hatte ich mir da selbst übersetzt, weil es das Buch da noch nicht in deutsch gab.
    Jetzt hab uch das Buch auch und da stehen soooooo viele tolle Rezepte drin....den Schokokuchen mit dem gerösteten Kakaopulver hab ich auch schon ausprobiert....sehr lecker und sehr aromatisch.

    Lieben Gruß von
    Backkrümel Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde auf jeden Fall noch mehr nach backen. Ich liebe Bücher die voller toller Rezepte sind

      Löschen