Recent Posts

Montag, 20. Juli 2015

{Kulinarische Sommerreise} Frankreich



Hallo meine Lieben,

wenn ich heute so aus dem Fenster schaue, muss ich auf jeden Fall wieder
auf meine Sommerreise gehen. Erst ist es hier total heiß und nun seit gestern Regen.
In den Niederlanden war das Wetter zum Glück total gut. 
Wo reise ich heute denn mal hin? 

- die Menschen haben oft gestreifte Oberteile an
- dabei dann ein Baguette unterm Arm
- trinken viel Rotwein

Passen diese Vorurteile, die ich nicht ganz so ernst meine auch auf andere
Länder? Ich weiß es gar nicht so genau. Aber in meinen Vorstellungen
denke ich dort an Frankreich. Da ich noch nie in Frankreich gewesen bin,
sind es nur Erzählungen. Baguette, Wein, Käse und die Liebe unterm Eiffelturm oder
mal Mickey Mouse im Disneyland besuchen.

Die Franzosen lieben das Essen und die französische Küche ist die
einflussreichste Landesküche Europas. Weltweit ist diese Küche auch so beliebt, 
weil den Franzosen das Essen weitaus mehr bedeutet als nur die Zuführung
von Nährstoffen.

Ich habe länger überlegt was ich euch aus Frankreich zeigen sollte? Was kenne ich
vielleicht aus der französischen Küche obwohl ich noch nicht da war.

Macarons, Croissant, Baguette und Tartes fallen mir bei den
Backwaren ein. Und ich habe seit einiger Zeit eine große
Liebe für Tartes entwickelt. So habe ich mal genauer geforscht, ob es
in Frankreich auch eine Tarte mit Äpfeln gibt. Und ich habe etwas gefunden. Jetzt
kann ich schon sagen, das es mega Lecker gewesen ist.

Sonntag, 19. Juli 2015

{Rezept} Kirschtarte mit rosa Pfeffer

Hallo meine Lieben,

seit dem ich klein gewesen bin, gab es oft bei Oma "unten" immer leckeren Kuchen und bei besonderen Anlässen kam ihr besonders gutes Geschirr zum Vorschein. Das stand eigentlich immer vorne links in ihrem Schrank. Schön gestapelt und nur für die Augen bestimmt. Denn anfassen war absolut verboten. Das habe ich auch als Kind nie getan, denn ich wollte dieses wundervolle Geschirr nicht kaputt machen. Aber was macht man mit so einem Geschirr, wenn die Oma es nicht mehr nutzen kann (sie lebt seit einiger Zeit im Seniorenheim). Was ich mich nie getraut hätte zu fragen ob ich dieses Geschirr haben könnte. Aber gestern habe ich es geschenkt bekommen. Es ist so wundervoll und ich werde es mit viel Liebe und Handwäsche behandeln. Denn es bedeutet mir sehr viel. Was ich nicht wusste, das zu diesem Geschirr noch viel mehr gehört als nur Teller und Tassen.
Kuchenplatten, Zuckerdosen und eine Kaffeekanne. All diese Sachen kommen hier in meine Vitrine.




Mittwoch, 15. Juli 2015

{Kulinarische Sommerreise} Niederlande - Teil 2



Hallo meine Lieben,

ich bin immer noch in den Niederlanden bei meiner Sommerreise.
Was mir persönlich so gut gefällt, das wir so mega nah an den Niederlanden 
wohnen. So kann ich mal eben nach Venlo huschen oder halt in 
knapp 3 Stunden am holländischen Meer sein.

Wenn ich darüber nachdenke, was ich sehr sehr oft in den Niederlanden 
kaufe komme ich immer auf Rosinenbrötchen *Krentebollen*
Denn ich liebe es wenn auch in einem Rosinenbrötchen auch wirklich
Rosinen drin sind. Ich finde das hier bei unseren Bäckereien manchmal
echt eine kleine Verarsche.(entschuldigt bitte, meiner Wortwahl, aber das kann ich einfach nicht verherrlichen) Denn in den meisten Brötchen befinden sich grade mal drei Rosinen.
In den Krentebollen hingegen sind eine Menge Rosinen und deshalb liebe ich sie auch so.
Aber ich probiere jetzt bei meiner Sommerreise ja Backwaren selber aus
und da kann ich dann ja auch nach Herzenslust Rosinen reinpacken




Montag, 13. Juli 2015

{Kulinarische Sommerreise} Teil 1 - Niederlande



Hallo meine Lieben,

vielleicht habt ihr es mitbekommen, das ich ein paar Tage in den Niederlanden verbracht habe. Genauer gesagt in Bergen aan Zee und als ich dort dann völlig relaxt mit Herrn F. abends beim Essen gesessen habe kam mir eine Idee. Wieso gehe ich nicht auf Kulinarische Sommerreise. In den Niederlanden haben wir einen wundervollen Apfelkuchen gegessen. Auch in anderen Ländern, in denen ich bisher gewesen bin gibt es Leckereien die ich nicht mehr aus dem Kopf bekomme. Oder halt auch Leckereien die ich schon immer mal testen wollte, auch wenn ich noch nie in diesem Land gewesen bin. Meine kulinarische Sommerreise startet am heutigen Montag, am Mittwoch erscheint dann immer der zweite Teil des jeweiligen Landes.

Ich würde mich freuen wenn ihr mich auf meine kleine Reise begleiten würdet. Habt ihr auch Lieblings Rezepte aus dem Urlaub? Denn so Urlaubserinnerungen sind doch was wundervolles.

Ich starte, wie soll es auch anders sein mit den Niederlanden und stelle euch ein bisschen Bergen aan Zee vor. Dieser kleine beschauliche Ort wird von 450 Einwohnern bewohnt. Ich würde behaupten das es in den Sommermonaten mehr Touristen wie Einwohner dort geben wird. Denn in Bergen aan Zee gibt es einige Hotels und sehr viele Ferienwohnungen. Es ist ein herrlicher Badeort mit tollem Strand.
Besonders interessant fand ich es, das man so unterschiedliche Dinge dort sehen konnte. Zum einen das Meer und wenn man sich gedreht hat wundervolle Waldlandschaften. Am Strand gibt es einige Pavillions in denen man sehr gut essen und trinken kann. Aus einem dieser Lokale stammt auch die Idee für mein erstes Rezept. Denn es war in einem dieser Pavillions ein ganzer Kühlschrank voller Apfelkuchen und die sahen sehr, sehr lecker aus. Direkt bestellt, natürlich mit Schlagsahne und genießen. Ich habe zu Hause mich dann direkt an die Umsetzung eines niederländischen Apfelkuchens gemacht. Er schmeckt nicht ganz genauso wie der vom Strand, aber schon sehr in die Richtung.



Appeltaart
(Springform Durchmesser 16-18cm)

120g Mehl
60g brauner Zucker
1 Tl Backpulver
1 Prise Salz
65g Butter
3 EL Milch

3 große säuerliche Äpfel
Saft einer halben Zitrone
40g brauner Zucker
Zimt, Kardamom (nach Geschmack)
1-2 TL Speisestärke

Zubereitung
1. Mehl mit Backpulver vermengen

2. Gemeinsam mit Zucker, Butter, Salz zu einem
Mürbeteig verkneten

3. Milch nacheinander zugeben, denn diese verbindet den Teig
und man muss aufpassen das er nicht kletschig wird

4. Den Teig in Frischhaltefolie einpacken und für ca.
30 bis 45 min in den Kühlschrank legen

5. Die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.
Die Springform hat einen Durchmesser von 18cm
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen

6. Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden, dann direkt
mit Zitronensaft beträufeln, denn ansonsten werden die 
Äpfel braun

7. Den Zucker mit Zimt, Kardamom und Speisestärke vermengen 
und über die Äpfel verteilen und alles vermengen.

8. Den Teig ausrollen und damit die Springform auskleiden.
Ich habe Mehl auf die Arbeitsfläche gegeben, somit ließ er sich 
besser ausrollen.

9. Die Äpfel auf den Teig geben und alles zusammen bei
180 Grad/Umluft ca.50min backen




Am besten schmeckt zu diesem tollen Apfelkuchen
dann noch Schlagsahne. 
In diesem Sinne

eet smakelijk

Eure Moni











Samstag, 11. Juli 2015

Foodblog Day in Düsseldorf

Hallo meine Lieben,

nun ist es schon eine Woche her, das ich auf dem Foodblog Day in Düsseldorf gewesen bin.
Letzte Woche Samstag am heißesten Tag des Jahres, aber wie sagt man so schön "Nur die Harten kommen in den Garten".
So machte ich mich gemeinsam mit meiner Freundin  Marlene von Marlene`s sweet things morgens früh um 8.00 Uhr auf den Weg zu meinem ersten so großen Bloggerevent. Innerlich war ich ein bisschen kribbelig, denn wie sind die anderen Blogger wohl?! Kennt irgendjemand mich und meinem Blog? Denn ich bin ja doch sehr klein und blogge momentan sehr unregelmäßig.
In Düsseldorf angekommen gingen wir zu unserer ersten Location "Warendorf Küchen". Dort wurden wir ganz lieb von Franz empfangen und plauderte ein wenig mit uns.