Recent Posts

Samstag, 11. Oktober 2014

{Rezension} Tarte & Tartelettes von Aurelie Bastian

Hallo meine Lieben,

ich habe so viele neue Bücher in meinem Schrank und ich möchte euch daran teilhaben lassen, denn ich bin sehr begeistert. Ich habe mir nun überlegt eine mehrwöchige Buchreihe zu starten. Jeden Samstag stelle ich euch ein Buch mit meiner eigenen freien Meinung vor. Meist habe ich aus den Büchern auch etwas gebacken, an dem ich euch natürlich auch teilhaben lassen möchte. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei der Randomhouse Verlagsgruppe für dieses Exemplar.



Den Anfang macht das neue Buch von Aurelie Bastian

Gebundes Buch
ISBN 978 3 572 08170 7
12,99€




Das schreibt der Verlag über das Buch von Aurelie Bastian;

Verführerisch-zarte Kuchen
Sie sind so zart und fein, knusprig und vielseitig, so schnell zu machen und immer wieder ein Genuss: Tartes und Tartelettes, diese feinen französichen Kuchen. Verwöhnen Sie sich einfach öfter damit – wunderbare Rezepte finden Sie in diesem Buch von Aurélie Bastian.

Aurélie Bastian kocht und backt französisch – in Deutschland – und sie teilt ihre Rezepte auf ihrem deutschsprachigen Blog "www.franzoesischkochen.de" sowie in der Sendung "mdr-Sachsen-Anhalt heute" mit einer großen Fangemeinde. Hier kommen ihre besten Rezepte für Tartes und die kleinen Tartelettes – alle von ihr selbst ganz wunderbar fotografiert. Ein Buch für Liebhaber guten Gebäcks.

Das denke ich über das Buch:

Ich finde das Buch von außen schon sehr ansprechend, das war auch schon bei ihrem Macaronbuch so. Beim ersten durchblättern gefielen mir auf Anhieb gleich ein paar Tarte Rezepte. Seitdem ich eine neue Form besitze, bin ich verrückt nach neuen Rezepten und da kam mir das Buch grade recht.
Wie in ihrem Macaronbuch beschreibt sie in Bildern wie man den Tarte Teig am besten herstellt. Und ich muss sagen, ich bin von der Zubereitung sehr begeistert. Es geht schnell und einfach.
In ihrem Buch stehen Rezepte, Umrechnungstabellen, Anleitungen zum befüllen. Ich habe mich dann für das Rezept Aprikosen- Rosmarin- Tarte zu testen. Allerdings mit einer Abwandlung.







Aprikosen- Lavendel- Tarte

1 runde Tarteform
(im Originalrezept 23x23cm)

Zutaten für den Boden

250g Mehl
125g zimmerwarme Butter
60g Zucker
1 Ei (M)
1 Messerspitze Vanillemark
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zutaten für die Füllung

50ml frische Sahne
1 EL Lavendelblüten
(im Originalrezept 2 EL Rosmarinnadeln)
200g griechischer Joghurt
60g Zucker
2 Eier
8 große Aprikosen
(da ich keine frischen bekommen habe, 
habe ich welche aus der Dose genommen)


Zubereitung

1.) Mehl, Butter, Zucker, Ei, Vanillemark in eine Schüssel geben und alles zu einem 
homogenen Teig kneten. (Was mir sehr gut gefallen hat, das man diesen Teig auch sehr gut
ohne Mixer zubereiten kann)

2.) Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

3.) Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig ausrollen

4.) Den ausgerollten Teig in die gefettete und bemehlte Form legen. Den Teig am Rand entlang 
abdrücken. (Laut Rezept kann man aus den Resten noch sehr gut Tartelettes herstellen.
Da ich aber eine 26cm runde Tarteform genommen habe, blieben bei mir nur geringe Reste über)

5.) Jetzt mit einer Gabel den Teig überall einstechen und das Backpapier rund ausschneiden
und auf den Teig legen. Die Erbsen auf das Backpapier legen und dann den Teig "blind backen".

6.) 10 Minuten bei 180Grad backen

7.) Während dessen die Füllung vorbereiten. Die Sahne mit dem Lavendel aufkochen und 5 min ziehen lassen. (Hier laut Original Rosmarin nehmen)

8.) Joghurt, Zucker und Eier verrühren. Die Sahne durch ein Sieb passieren und 
zu der Masse hinzugeben. Dann die Lavendelcreme auf den 
vorgebackenen Tarteboden geben. 

9.) Bei frischen Aprikosen, diese halbieren. Da ich Dosenaprikosen genommen habe, konnte ich mir das ersparen. Die Aprikosen auf die Creme legen und alles bei 180 Grad für 45min backen.

10.) Nach dem Backen die Tarte auskühlen lassen und dann genießen.




Bon Appetit
wünscht Euch
Eure Moni



P.S.: Ich habe nun beschlossen das der Teig mein Standardteig für Tarte Rezepte wird. Denn ich habe nun schon mehrere Tartes immer wieder mit dem Teig zubereitet und es ist jedesmal ein Hit...




Kommentare:

  1. Das Buch liegt auch schon seit einiger Zeit in meinem Schrank. Finde es genauso toll wie ihr erstes Buch. Werde dazu auch eine Rezension schreiben.
    Deine Tarte sieht sehr lecker aus. Freue mich schon, Rezepte aus dem Buch auszuprobieren.

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Rezession, werde mir das Buch auch bestellen. Kurze Frage warum muss die Sahne durch ein Sieb passiert werden? Danke Sally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sally,
      die Sahne muss passiert werden weil ja Lavendelblüten da drin waren...

      Löschen