Recent Posts

Mittwoch, 20. November 2013

Dominostein Cupcake mit Pfirsich Mascarpone Topping

Hallo meine Lieben,

ich bin momentan wieder auf einem total tollen Cupcake "Trip"... Eine zeitlang hatte ich irgendwie gar keine gebacken und nun weiß ich gar nicht warum...
Da ja die Weihnachtszeit schon leicht und leise an die Türe klopft, ziehen auch bei meinen Cupcakes die Weihnacht`s Sorten ein :-)
Das beste ist, ich habe da noch weitere auf Lager. Ach ich liebe das backen und bin auch wieder in der bekennenden "Backwahn-Sekte". Wobei ich mich dort eigentlich das ganze Jahr befinde ;-)

Mensch was schreibe ich heute Abend denn für einen Stuss...Bitte nehmt es mir nicht übel. Eigentlich sollte ich auch ins Bett wandern, mein Arbeitstag war heute viel zu lang und sehr sehr kopflastig (ja das ist auch möglich wenn man in der Kita arbeitet *lach*)

Also warum ich überhaupt hier noch die Tasten schwinge ist, das ich euch das überaus leckere Dominostein Cupcake Rezept mitteilen wollte. Die liebe Nicole von Tortenliebe hat mich darauf aufmerksam gemacht.

Bei der Herstellung des Teiges hatte ich erst gedacht "hui, sehr süß"...Obwohl ich den Zucker schon reduziert habe. Nachdem backen, war er dann aber nicht mehr sooo süß...

Ich habe leider heute kein besseres Bild für euch...Waren so schnell weg,
da konnte ich die Kamera nicht mehr auspacken ;-)

Dominostein Cupcake

150 g  Konfekt, weiße und dunkle Dominosteine
250 g   Butter 
250 g  Zucker  (ich habe *nur* 180g Zucker genommen)
100 g  Nougat
4  Ei(er)
125 ml   Eierlikör
250 g   Mehl
1 TL  Backpulver

Zubereitung
Butter, Zucker und Nougat cremig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Eierlikör zugießen, weiterrühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.

Ich habe die Dominosteine ganz in ein Muffinförmchen gestellt und es mit dem Teig bedeckt.
150 Grad habe ich dann die Cupcakes ca.25min gebacken.

Topping
Das Topping war eine Mischung aus 200ml steif geschlagener Sahne, Mascarpone, Sahnesteif.
Ich kann nicht sagen wie viel Mascarpone, 
denn das Topping der Cupcakes mache ich meist „frei Schnauze“.
Wenn die Mischung aus Sahne,Mascarpone steif ist dann ebenfalls nach eigenem Geschmack Pfirsich marmelade hinzu geben. Oder halt Marmelade nach Geschmack.
Ach, noch ein Päckchen Vanillezucker hinzugeben. Ich arbeite auch sehr gerne mit den Sirupsorten von Monin. Ein Schuss vom Monin Sirup Pfirsich habe ich auch noch hinzu gegeben. Aber das ist kein muss. Schmeckt auch so…


Bon Appetit
wünscht 
Euch
Moni
Sonntag, 17. November 2013

Die Schätze aus Omas Backbuch: Weihnachtsbäckerei (Rezension)

Hallo meine Lieben,
ich stand in den letzten Tagen öfter mal in der Küche...Ein paar Cupcakes standen auf meinem Plan, aber die möchte ich euch heute nicht zeigen. Sondern passend zur angehenden Weihnachtszeit ein Backbuch vorstellen welches mir vom Bassermann Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Herzlichen Dank dafür.

Ich konnte mich überhaupt nicht entscheiden was ich backen soll...Ich habe mich tatsächlich gegen Kuchen oder Plätzchen entschieden. Mir war heute total nach Rosinen und wie der Zufall so will steht in dem Buch ein Rosinenbrötchen Rezept :-)

Aber erstmal zum Inhalt des Buches. Es ist in mehrere Kapitel aufgeteilt. Was ich an Büchern immer sehr hilfreich finde. Eine klare Linie. Auch die Bilder des Buches gefallen mir sehr gut. Direkt zum anbeißen.


Vorwort
Kuchen und Torten
Plätzchen und Konfekt
Stollen und Brote
Lebkuchen und Printen
Mein Lieblingsrezept
Weihnachtserinnerungen
Aufbewahrung und Gewürzkunde
Mehlkunde und Tipps
Rezeptregister
Impressum






Besonders ansprechend finde ich die handschriftlichen Rezepte die in dem Buch bei jedem Rezept dabei sind. Und auch alte Bilder, die irgendwie alle auch bei meiner Oma in der Fotokiste liegen könnten.
Ich finde das macht den Charme des Buches aus..Halt Omas Schätze..
Wie schon oben erwähnt habe ich mich für das Rezept der Rosinenbrötchen entschieden und bin total begeistert. Denn sie sind echt total einfach zu backen und sind total lecker. Besonders wenn sie noch etwas lauwarm sind...
Rosinenbrötchen

Für den Teig:
3 Eier (Größe M)
125g weiche Butter
125g Zucker
250g Mehl 
1/2 TL Backpulver
200g Rosinen
abgeriebene Schale einer Zitrone

Zubereitung
1. Eier trennen
2. Butter und Zucker schaumig rühren.
3. Eigelb nach und nach zugeben
4. Eiweiß zu einem festen Eischnee schlagen und unterheben
(das habe ich mit einem Teigschaber gemacht)
5. Mehl mit Backpulver mischen und ebenfalls unterheben
6. Mit Rosinen und Zitronenschale untermischen
(Ich habe noch etwas Zimt hinzugefügt *ich liebe Zimt*)

Laut dem original Rezept sollte man nun mit einem Teelöffel walnussgroße Häufchen auf ein Backblech geben. Aber was soll ich mit Teelöffel kleinen Rosinenbrötchen. So habe ich mir meinen Portioniere genommen und dann größere Häufchen auf das Backblech gesetzt. 

Bei 200 Grad ca. 12-15min backen

Ich finde das Rezept so wundervoll, weil es schnell und einfach zu backen ist...


Bon appetit
wünscht euch
Moni


Dienstag, 5. November 2013

Macarons für Anfänger von Aurelie Bastian (Rezension)

Hallo meine Lieben,
hier bin ich endlich wieder. Habt ihr mich vermisst?? ;-) Wir haben den Umzug gut hinter uns gebracht und sind nun in UNSEREM Haus. Es ist irgendwie immer noch komisch, das wir nun Eigenheimbesitzer sind.
Aber das tolle ist, wir haben soooo viel Platz. Das ist echt der Wahnsinn. Aber ich will euch damit nicht nerven. Denn ich habe mal wieder was gebacken in meiner neuen Küche. Ich kann euch sagen, es ist einfach toll. Vor meinem Umzug habe ich vom Bassermann Verlag das Buch "Macarons für Anfänger" von Aurelie Bastian erhalten. Ich bedanke mich recht herzlich beim Bassermann Verlag.

Ich habe Macarons vor einiger Zeit mal ausprobiert, aber das war ein totaler Reinfall. Durch das Internet bin ich dann auf die Internetseite von Aurelie aufmerksam geworden (franzoesischkochen.de) und auch auf ihr Buch. Ich war dann total hin und weg als ich es dann in den Händen gehalten habe.Denn es fühlt sich schon total toll an und auch die ganzen Macarons auf dem Deck Cover...Einfach toll

Aber jetzt erstmal von Anfang an. 
Aurelie Bastian, eine Französin, die die Liebe nach Deutschland gebracht hat, wollte auch in ihrem neuen Lebensraum nicht auf die gute französische Küche verzichten. Und da ihre Rezepte begeisterten, hat sie unter "franzoesischkochen.de" den wohl bekanntesten Blog für französische Rezepte aufgebaut. Wenn Aurélie nicht gerade für ihre Familie backt oder kocht, perfektioniert sie französische Rezepte für den deutschen Markt und macht sie in wunderschönen Fotos auf ihrem Blog sichtbar. Außerdem hat die studierte Pädagogin ein Koch- und Backatelier, in dem sie Koch- und Backkurse für Kinder und Erwachsene gibt. Für ihre Macaronskurse kommen Menschen aus ganz Deutschland nach Halle. (Quelle; Bassermann Verlag)


Das Buch ist in mehrere Kapitel aufgeteilt. Mir gefällt besonders der Teil "Die sieben goldenen Regeln" und auch die sehr gute Bildbeschreibung "Macaronsschalen nach Aurelie".

In dem Buch befinden sich 25 Macaronsrezepte, von fruchtig wie z.B. Himbeermacarons bis hin zu Olivenöl Macarons. Ich habe mich dann schweren Herzens für ein Rezept entschieden. Da ja Weihnachten so langsam vor der Türe steht, habe ich mich für die Spekulatius Macarons entschieden. Ich muss euch sagen, wenn man ganz genau der Anleitung von Aurelie folgt ist das mit den Macarons eigentlich gar nicht soooo schwer. Nur habe ich zum Backen blöderweise eine Silikonmatte für Macarons verwendet. Das war das erste und letzte Mal. Aber nur das so am Rande.
Ich bin von dem Buch restlos begeistert. Ganz tolle Bilder.Man mag direkt in die Macarons reinbeißen.

Aber nun zu meiner Probe des Nachbackens..Wie schon oben erwähnt, wenn man alles ganz genau abwiegt und den genauen Anweisungen folgt, ist es gar nicht so schwer. Und genau das gefällt mir total gut an dem Buch.


  
Spekulatius Macarons

Für die Schalen
45g gemahlene Mandeln
75g Puderzucker
36g Eiweiß (das Ei sollte mindestens 5 Tage alt sein)
10g Zucker
Lebensmittelpaste oder pulver (keine flüssige Farbe)

Zubereitung
1. Die gemahlenen Mandeln und den Puderzucker noch feiner mahlen. Ich habe es mehrfach durch mein Küchensieb gestrichen. Man kann es aber auch in einen elektrischen Zekleinerer geben.
2. Es muss so lange durch ein Sieb gehen, bis es ganz feiner Puder geworden ist.
3. Das Eiweiß mit dem Mixer schlagen
4. Wenn es anfängt schaumig zu werden, dann den Zucker hinzugeben
5.  Ist die Masse weiß geschlagen, mit einer Messerspitze die gewünschte Farbe hinzugeben. In diesem Falle braune Pastenfarbe. Dann wird das Eischnee so lange geschlagen bis es steif geworden ist.
6. Das Mandel- Puderzucker- Mehl wird in 3 Portionen mit der Eiweißmasse verrührt. Ich habe dazu einen Holzlöffel genommen.
7. Alles gleichmäßig unterrühren.
8. Die entstandene Masse solle nicht zu flüssig und auch nicht zu fest sein.
9. Die Masse in einen Spritzbeutel mit einer Lochtülle füllen.
10. Auf das Backblech kleine Kreise spritzen (ca.2,5cm Durchmesser), dabei einen Abstand von 3cm einhalten. Dann die Schalen für 15 min bis maximal 30min ruhen lassen. 
11. Den Backofen vorheizen bei 150Grad Ober-/Unterhitze (ca.15minuten)
12. Das Blech aus dem Ofen holen und das Backpapier mit den Schalen vorsichtig auf die Arbeitsfläche ziehen. Und abkühlen lassen.

Spekulatius Ganache
2 Spekulatius Kekse
100g weiße Schokolade
50g frische Sahne

1. Die Kekse zerkrümeln
2. Die Sahne erhitzen und über die Schokolade gießen. Die Kekskrümel dazugeben und alles gut miteinander verrühren, die eine gleichmäßige, cremige Ganache entsteht.
(anmerkung von mir: Hackt die Schokolade wirklich klein, sonst habt ihr große Stücke 
nachher in der Lochtülle hängen)
3. Die Ganache abdecken und 30-45Minuten im Kühlschrank abkühlen und fest werden lassen.
4. Danach mit einem Schneebesen kurz, aber kräftig schlagen.
(Ich habe meinen Handmixer genommen)
5. Die Ganache in einen Spritzbeutel füllen und auf die Schalen spritzen

Die Macarons kann man 4-5 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Mein Fazit zu diesem Buch:
Es ist ein gaaanz tolles Macaronsbuch und auch sehr gut für Anfänger in der Macarons Backwelt.
Macarons sind nicht mal eben auf die schnelle gemacht, aber ich weiß jetzt schon das sie Einzug auf meinen Weihnachtstisch finden :-)


Alles Liebe
Eure
Moni