Recent Posts

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Weihnachtsvöllerei...Teil 1

Hallo meine Lieben,

ich wünsche euch nachträglich Frohe Weihnachten. Ich hoffe ihr hattet ruhige, besinnliche Weihnachten.
Bei uns ging es streckenweise ruhig zu. Ich habe die Vorweihnachtszeit als sehr stressig erlebt, da ich ab Ende November immer eine sieben Tage Arbeitswoche hatte. Aber so ist das wenn die Mutter selbständig ist. Auf den Märkten konnte ich aber mir zwischendurch Gedanken machen was ich so alles an Weihnachten backe. Ich rolle mal alles von hinten auf. Heute am zweiten Feiertag gab es ein großes Weihnachtsessen mit Kaninchen, schlesischen Knödel von meiner Mama selbst gemacht, Rotkohl und lecker Soße. Seit ein paar Jahren bin ich dann für den Nachtisch zuständig. Heute hab ich dann ein Lebkuchenparfait mit Zimtkirschen gereicht.

Lebkuchenparfait

Zutaten für 6 Personen
75g Zartbitterschokolade
175ml Milch
4 frische Eigelb
2 TL Lebkuchengewürz
75g + 75g Zucker
200g Schlagsahne

Zubereitung
Total schön an einem Parfait ist, das man es super einen Tag vorher vorbereiten kann

1.) Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen. 
Die Milch erhitzen, nicht zu heiß werden lassen.
Ansonsten muss sie ein bisschen abkühlen

2.) Eigelb, Lebkuchengewürz und 75g Zucker verrühren. 
Milch langsam unterrühren. Im heißen Wasserbad
dickcremig aufschlagen, danach die Schokolade einrühren und abkühlen lassen.

3.) Sahne steif schlagen und unter die Schokocreme heben. Die gesamte Masse
habe ich dann in eine Kastenform gefüllt. Diese habe ich zuvor mit Frischhaltefolie
ausgelegt, dann die Masse drauf geschüttet. Dann einmal Alufolie um die
Kastenform und ab in die Tiefkühltruhe.Dort sollte das Parfait mindestens
6 Stunden stehen bleiben.

Ich habe dazu noch Zimtkirschen und Baisers mit in die Schüsseln gegeben. War alles auf jeden Fall sehr sehr lecker. Bei dem Parfait kommt sehr gut das Lebkuchengewürz durch. 


Zur Kaffeezeit gab es dann heute noch mehr Leckereien. (Allerdings ist mir jetzt auch Stunden später echt total schlecht vom vielen Essen). Im Angebot stand heute auf dem Tisch:

- Glühweintorte
- Schoko Cupcakes mit Irish Cream Topping
- Zitrone Buttermilch mit Zitronen Frischkäse Topping
- Kirschstreusel 

Ich möchte euch jetzt aber erstmal die Glühweintorte vorstellen.

Rezept aus der Lecker Christmas

Zutaten
2-3 Äpfel
3 EL Zitronensaft
50g+200g+2 TL Puderzucker
1 Zimtstange
250g Butter
300g Mehl
4 Eier
1 EL Backkakao
1 TL Backpulver
1/8 l Glühwein
5 Blatt Gelantine (ich habe aber 8 Blatt genommen)
200g+250g Schlagsahne

Zubereitung
1.) Äpfel schälen und klein schneiden. Mit Zitronensaft, 50g Puderzucker und Zimtstange zugedeckt 
bei schwacher Hitze ca. 15min köcheln, bis die Äpfel weich sind. Die Zimtstangen entfernen.
Äpfel pürieren und das entstandene Apfelmus abkühlen lassen. 

2.) Den Backofen vorheizen auf 150Grad Ober/Unterhitze. Die Springform mit einem Durchmesser von 18cm vorbereiten. Ich habe einen verstellbaren Backrahmen, der ist super und ich kann den nur empfehlen.

3.) 250g Butter und 200g Puderzucker cremig rühren. 4 Eier nacheinander unterrühren.
300g Mehl, Kakao und Backpulver mischen. Im Wechsel mit dem Glühwein unterrühren. Den Teig in die Form geben und dann 60-70min backen. Ab 55min habe ich dann immer wieder geschaut und Stäbchenprobe gemacht. Ach und dann habe ich das Rezept nachher nochmal durchgelesen und da stand das man nach ca.45min den Kuchen mit Alufolie bedecken soll. Also ich finde es nicht so dramatisch und angebrannt ist auch nichts. Abkühlen lassen.

4.) Den Kuchen zweimal durchschneiden. Dafür habe ich mein neues Konditorenmesser genommen. Das habe ich von meinem Bruder zu Weihnachten bekommen. Um den unteren Boden einen Tortenring legen. Und erstmal an die Seite stellen.

5.) Gelantine einweichen, ausdrücken und in einem Topf unter Rühren wieder auflösen. 
Vom Herd nehmen und 3 EL Apfelmus einrühren. Dann unter das restliche Apfelmus rühren.
200g Sahne steif schlagen und unter das Mus heben. Die Hälfte Creme auf den unteren Boden streichen.
Mittleren Boden drauflegen und dann die restliche Creme drauf und dann den oberen Boden.
Für mindestens 3 Stunden kalt stellen.

6.) 250g Sahne und 2 TL Puderzucker steif schlagen. Die Torte locker damit einstreichen.
Ich muss ehrlich sagen, eine Torte einstreichen mit Sahne ist schwieriger als mit Fondant einzudecken...
Ich habe die Torte nur dünn mit Sahne eingestrichen und dann mit Hilfe eines Spritzbeutels und einer Tülle so Tupfen auf den Rand gespritzt.


Einen schönen 2.Weihnachtsabend wünsche ich euch noch
und 
Bon Appetit
eure Moni


Kommentare: