Recent Posts

Montag, 11. Februar 2013

Eierlikör- Baileys Kuchen gefüllt mit Himbeer-Joghurt

Hallo meine Lieben,

in diesem Post findet ihr nun das Rezept und auch eine tolle Anleitung wie ich diese Torte gefüllt habe. Da es meine erste Motivtorte war, habe ich im Netz herum geguckt und nach Rezepten und Machart gesucht. Auf der Seite von der lieben Dagi (home is where my törtchen is) habe ich alles gefunden. Und ich sage euch, schaut mal bei ihr vorbei. Sie macht so wunderbare Sachen....

Eierlikör-Baileyskuchen
(Ich habe das Rezept von Home is where my Törtchen is,
sie wiederum hat es von der Tortentanten Seite)

6 Eier
2 Pck. Vanillezucker
250 gr Puderzucker
125 ml Öl
200 ml Eierlikör
50 ml Baileys
(im Originalrezept steht 250 ml Eierlikör)
250 gr Mehl
1 Pck. Backpulver
1.) Heizt den Backofen vor. 165 Grad / Ober- Unterhitze
2.) Alle Eier in eine Rührschüssel geben und schaumig rühren. Dabei den Puderzucker und Vanillezucker (den mache ich immer selber) langsam einrieseln lassen. Wenn der Teig hell und schaumig ist, dann ist es richtig. 
3.) Eierlikör, Baileys und Öl mischen und abwechselnd mit dem Mehl und Backpulver in die Eiermasse einrühren. 
4.) Die Masse in eine Springform füllen. Dagi hat im Originalrezept eine 28er Form genutzt, ich habe nur eine 26er Form genommen. Am Boden der Springform sollte Backpapier liegen und auch am Rand. 
5.) Den Kuchen 60- 70 min backen...Stäbchenprobe nicht vergessen.
Ich habe den Kuchen dann einen Tag stehen lassen. Denn ich habe in einigen Blogs gelesen, das man ihn dann besser verarbeiten kann.
Auf Dagi`s Seite war dann eine fondanttaugliche Methode beschrieben, wie man am besten für eine Fruchtfüllung den Kuchen vorbereiten kann. Denn würde der Fondant mit der Fruchtfüllung in Berührung kommen, dann würde sich dieser auflösen. Da ich keine Bilder gemacht habe,wie ich den Kuchen geschnitten habe setze ich hier einen Link rein. Fondanttaugliche Methode

Weiter im Text ;-)  Jetzt kommt die Füllung. Ich wollte zuerst Mascarpone nutzen, habe mich aber dann doch für die Variante mit dem Joghurt entschieden.
Himbeer-Joghurt Füllung

500g Himbeeren (TK)
Zucker
1 Pck. Tortenguss
9 Blatt Gelantine
300g Joghurt
1 Zitrone, auspressen
400ml Sahne
Sahnesteif

1.) 500 gr. Himbeeren mit etwas Zucker auftauen lassen
(ich habe das meine Mikrowelle erledigen lassen)
 2.) Den Saft aufgefangen und auf 200 ml auffüllen. Ich hatte irgendwie nur ein paar Tropfen Saft, so habe ich 200ml Wasser genommen.
3.) Dann mit Tortenguss aufkochen und vorsichtig die Himbeeren unterziehen. Die Hälfte davon unten auf den Boden streichen, die andere Hälfte durchpassieren, damit die Kerne weg sind. Das dauert etwas, aber es lohnt sich.
4.) 9 Blätter Gelatine einweichen, 300 gr. Joghurt mit Zucker und dem Saft einer Zitrone glattrühren, 5.) 2 Becher (400 ml) Sahne mit Sahnesteif und Zucker nach Geschmack steif schlagen. 
6.) Die Gelatine nach Packungsanleitung auflösen und das Himbeerpürree nach und nach einrühren, dann den Joghurt und zum Schluß die geschlagene Sahne unterheben.
Und dann hat man eine super leckere Füllung für die Torte :-)


Himbeerganache
230 gr Sahne
300 gr weiße Schoki
0,5 Teel. Zitronensäure
1 Pck. Himbeerwackelpudding

1.) Sahne, Wackelpudding und Zitronensäure verrühren und aufkochen lassen
2.) Schokolade in kleine Stückchen brechen, zugeben und so lange rühren, bis die ganze Schokolade sich aufgelöst hat.
3.) Die Masse dann in den Kühlschrank oder über Nacht in den Keller, oder für 30min in den Froster.Dann allerdings immer mal wieder umrrühren.
4.) Am nächsten Tag (oder am selben--so habe ich es gemacht), die Masse mit Hilfe der Küchenmaschine schlagen. Ca.20-30 minuten.. Sollte die Masse zu fest sein, dann einfach was flüssige Sahne noch dazugeben..


Bei mir war nur folgendes Problem...Die Masse ist sehr schnell fest geworden im Kühlschrank.Ich hatte sie vorher die 20-30 min geschlagen (so stand es im Originalrezept) und dann halt kühl gestellt.
Habe dann Sahne mit reingeschüttet und meine Küchenmaschine schlagen,schlagen,schlagen lassen.
Leider ist meine Masse grisselig geblieben. Da ich allerdings keine Zeit hatte neue zu machen.habe ich sie genommen. Daher ist meine Torte hubbelig geworden. Bei der nächsten mache ich es dann anders.

Mit der Ganache wird dann die Torte eingestrichen. Ich habe jetzt gelernt und von vielen lieben Menschen auf Facebook mir sagen lassen, das die Ganache schön dick eingestrichen sein sollte.
Das habe ich auch nicht gemacht. Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich :-)

Viel Spaß beim nachbacken..Und die beiden Seiten die ich hier verlinkt habe, solltet ihr auf jedenfall mal besuchen. Einfach wunderbare Sachen die dort gemacht werden...


            

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen