Recent Posts

Sonntag, 27. Januar 2013

Lecker Bakery Vol.3

Hallo meine Lieben,

wie so viele Backverrückte bin ich auch am Freitag zu meinem Zeitungsladen gelaufen, um die neue Bakery mir zu holen. Schon alleine das Titelbild ist mal wieder vielversprechend und ich könnte dauer backend in der Küche stehen. Allerdings ohne zu wissen für wen *lach*

Im letzten Post hatte ich ja erwähnt, das ich mir ein Whoopie Blech gekauft habe und wie durch Zufall steht in der neuen Bakery ein Rezept für Schoko-Whoopie Pies mit Toffeesahne.
Das gute in einem Backverrückten Haushalt, das man meistens sogar alle Zutaten vorhanden hat. Ich hatte irgendwann mal mir diese Muh-muh Toffeebonbons gekauft, ohne wirklich zu wissen was ich damit machen werde. Welch ein Glück sage ich da heute...
Die Whoopies schmecken sehr,sehr gut.Allerdings für meine Verhältnise ein wenig zu süss. Ich werde in der nächsten Zeit öfter mal Whoopies backen, aber dann doch lieber mit einer fruchtigen Variante in der Mitte. Empfehlen dieses Rezept nachzubacken, kann ich dennoch...Als ran an die Schüsseln ;-)

Schoko Whoopie Pies mit Toffeesahne

Rezept aus der aktuellen Lecker Bakery 

Zutaten für ca. 20 Stück
300g + 50g weiche Karamellbonbons (Sahne Muh-Muhs)
500g Schlagsahne
75g Butter
125g Mehl
225g brauner Zucker
50g Kakao
1 Päckchen Vanillezucker (ich habe meinen selbstgemachten genommen)
Salz
2 gestrichene TL Backpulver
100g Zartbitterschokolade
3 Eier
2 Päckchen Sahnesteif
ca. 50g Zartbitterkuvertüre
ca. 30g Haselnusskerne


Ich habe das Rezept halbiert und das hat gut funktioniert. Ich habe sechs Whoopies dann heraus bekommen. Bei meiner Variante habe ich allerdings nicht, wie im Rezept angegeben noch Zartbitterkuvertüre und Haselnusskerne oben drauf gegeben. Ich finde die Whoopies schmecken auch so recht gut. 

Zubereitung
 1. Für die Füllung 300g Karamellbonbons hacken. Mit der Sahne unter Rühren aufkochen. Ca. 10 Minuten köcheln, bis die Bonbons sich aufgelöst haben. Toffeesahne in einer Rührschüssel auskühlen lassen. Ca. 2 Stunden kalt stellen. (Es klappt auch wenn man die Sahne nur ne Stunde in den Kühlschrank stellt)

2. Backofen vorheizen (Ober-/ Unterhitze 200 Grad).
Für den Teig Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Mehl, Zucker, Kakao, Vanillezucker, 1 Prise Salz und Backpulver mischen. Schokolade fein hacken. Eiern mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Flüssige Butter unter Rühren zugießen. Erst Mehlmischung, dann die Schokolade unterrühren. 

3. Laut Rezept soll man jetzt ein Backblech mit Backpapier auslegen. 13- 14 Teighäufchen mit etwas Abstand auf das Blech setzen ( sie laufen beim Backen auseinander). Im heißen Ofen ca. 10 Minuten backen, bis die Ränder eine leichte Kruste bilden.
Ich habe hier mein neues Whoopie Blech genutzt...Einfach toll sage ich euch. Und die Backzeit bleibt die selbe.
Die Hälften kurz abkühlen lassen, dann auf ein Gitterrost legen und auskühlen lassen.

4. Toffeesahne halbieren, jeweils cremig aufschlagen und dabei je 1 Päckchen Sahnesteif einrieseln lassen. (Da ich ja nur das halbe Rezept gemacht habe, wurde die Toffeesahne bei mir nicht halbiert)
50g Bonbons fein hacken und unter die Toffeesahne heben. In einen Spritzbeutel füllen. Auf die glatte Unterseite die Masse spritzen.
(Ich habe die Sahne einfach so drauf gestrichen,das geht auch recht gut)
 Die übrigen Hälften oben drauf legen und dann nochmal für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den letzten Schritt habe ich ja ausgelassen, aber ich will ihn euch nicht vorenthalten

5. Kuvertüre grob hacken, im heißen Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Haselnüsse grob hacken. Auf jeden Whoopie Pie einen kleinen Kuvertüreklecks geben und mit Nüssen betreuen. Bis zum Servieren kalt stellen

Ich kann nur sagen
Guten Appetit

Kommentare:

  1. Die sehen ja großartig aus! Ich habe mir auch die Bakery gekauft - und bin ganz hin und weg! Schau doch mal bei mir rein - ich backe auch leidenschaftlich gerne... nur eben mit diesem komsichen Küchenmonster-Ding aus dem Keller meiner Eltern ;-) www.thermomixforbeginners.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Inga,
    vielen lieben Dank.Ich werde mal fix auf deine Seite schauen.So ein Küchenmonster kenne ich auch.Bei meinen Eltern steht eines in der Küche.Habe es aber bisher nur einmal genutzt,für Lebkuchenlikör ;-)

    AntwortenLöschen